Wie die ABA ihre Buchhändler unterstützt

In den USA arbeitet der Buchhandelsverband ABA ständig an neuen Konzepten. Dreh- und Angelpunkt ist die Wettbewerbsfähigkeit der Mitglieder vor Ort.

Viel Platz für Bücher: Third Place Books ist in Seattle eine feste Institution. Die im Herbst 2015 eröffnete dritte Filiale in Seward Park in guter Innenstadtlage (hier abgebildet) hat Managing Partner Robert Sindelar zum überzeugten Fürsprecher für bessere Konditionen bei Neueröffnungen gemacht. (Foto: Third Place Books)

Ein Blick auf die amerikanische Buchbranche, die anders organisiert ist als in Deutschland: Der Dachverband American Booksellers Association (ABA) konzentriert sich auf unabhängige Buchhändler und zählt aktuell 1870 Mitglieder, die Läden an insgesamt 2500 Standorten betreiben. Weil Buchhändler in den USA kein Ausbildungsberuf ist, steht bei allem, was der Verband anfasst, die Weiterbildung seiner Mitglieder im Vordergrund.

Ein Team von 30 Mitarbeitern arbeitet in White Plains vor den Toren New Yorks ständig daran, die Wettbewerbsfähigkeit der Mitglieder zu erhöhen und sie bei der alltäglichen Arbeit in ihrem lokalen Umfeld zu unterstützen. Sie sind regelmäßig im Buchhandel unterwegs, um zu wissen, wo den Mitgliedern der Schuh drückt. Weiteres Bindeglied zur Basis ist das Executive Board, das sich aus den erfahrenen Buchhändlern zusammensetzt, aus deren Reihen auch der Präsident gewählt wird. Das Board kommt viermal im Jahr für zwei bis drei Tage zusammen, jeden Monat finden Telefonkonferenzen statt.

In den sechs Abteilungen Mitglieder/Marketing, Kommunikation/Bildung, Eventplanung, Technologie und Verkaufsförderung/Projekte wird ein umfang­reiches Programm gestemmt. Aktuelle Schwerpunkte, die buchreport in einer Mini-Serie im Detail vorstellt, sind:

 

buchreport.magazin 06/2019

Die Serie ist zuerst im buchreport.magazin 06/2019 erschienen.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Wie die ABA ihre Buchhändler unterstützt"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • Marketingaktionen polarisieren im Buchhandel  …mehr
  • Mitmach-Events sollen zum Schreiben motivieren  …mehr
  • Verlagsverzeichnis »ReliBuch-Navi« geht an den Start  …mehr
  • Im Schaufenster keinen Umsatz liegen lassen  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten