Michael Busch: »Wir führen die falsche Diskussion«

Die Märchenbuch-Aktion von Amazon und der Stiftung Lesen, an der Thalia, die Mayersche und Hugendubel als große Händler beteiligt sind, schlägt im unabhängigen Sortiment weiter hohe Wellen. Deutliche Kritik gab es auch vom Börsenverein. Der Unmut ist groß, weil sich der Buchhandel in der Breite abgehängt fühlt. Aktuell wird nach Möglichkeiten gesucht, ihn doch noch einzubinden. „Wir führen in dieser Sache die falsche Diskussion“, sagt Thalia-Chef Michael Busch.

„Wir wissen, dass die Stiftung Lesen und Amazon daran arbeiten, den gesamten Handel einzubinden. Beide sind sehr früh auf uns zugekommen und haben uns gefragt, ob wir mitmachen wollen. Wir haben zugesagt und finden es gut, weil es eine Aktion für das Buch und das Lesen ist und weil sie wie das Tolino-Projekt für den gesamten Buchhandel offen stehen soll“, erklärt Busch.

Mit „Welt, bleib wach“ habe Thalia eine händlerübergreifende Aktion entwickelt, die das Lesen fördern soll. „Es wäre doch völlig unglaubwürdig, zu sagen, wir fänden es gut, dass sich daran möglichst viele beteiligen – dann aber kein Interesse zeigen, wenn andere mit einer sehr guten Idee kommen. Folgerichtig schließen wir uns auch einer guten Kampagne des Börsenvereins an, wenn es dem Lesen dient und eine Chance besteht, über die Wahrnehmungsschwelle zu kommen“, so Busch weiter. Wichtig sei, das Buch zu stärken. Beim Thema Leseförderung komme es darauf an, an einem Strang zu ziehen. „Und sich eher zu fragen: Warum kommen wir nicht selber mit einer guten Idee?“

Kommentare

1 Kommentar zu "Michael Busch: »Wir führen die falsche Diskussion«"

  1. arbeitsloseBuchhändlerin | 6. August 2019 um 20:40 | Antworten

    „Wir führen in dieser Sache die falsche Diskussion“ –
    ich habe den Eindruck, dass genau die richtige und eine überfällige Diskussion geführt wird…

    Der Thalia-Chef hinterlässt einen bleibend schlechten Eindruck mit dieser Aktion. Amazon zu unterstützen ist immer ein großer Fehler. Daran verdient niemand außer Amazon.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel


  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten