buchreport

Abgekühlte Konjunktur: So hat sich der E-Commerce im 1. Halbjahr geschlagen

Die Talfahrt der Verbraucherstimmung geht auch am bisher dynamisch gewachsenen Online-Handel nicht spurlos vorüber. Das hat der E-Commerce-Verband BEVH in seiner regelmäßigen Verbraucherbefragung festgestellt:

  • Demnach hat sich die Kauflaune im 2. Quartal weiter abgekühlt. Insgesamt weist der E-Commerce ein Umsatzminus von knapp 10% im Vergleich zum Vorjahreszeitraum aus. Von hohem Niveau: Der Umsatz liegt aber immer noch ein Viertel über dem Vor-Corona-Niveau von 2019. Das zeigt auch der Langfristtrend (s. Grafik).
  • Im kompletten 1. Halbjahr hat der E-Commerce nach gutem Jahresauftakt nur gut 1% verloren.

Umsatzentwicklung im E-Commerce mit Waren seit 2018; Angaben in Mio Euro, inklusive USt. (Grafik: BEVH)

Die stärksten Rückgänge wurden im 2. Quartal im Unterhaltungs­bereich verzeichnet, namentlich bei Elektronikprodukten (–19%) sowie bei Büchern/E-Books/Hörbüchern (–16,5%). Dieser Rückgang im Buch­bereich deckt sich mit buchreport-Berechnungen auf Basis des Handels­panels von Media Control. Weiter zulegen konnte laut BEVH-Daten dagegen das buchnahe Zusatzsortiment der Spielwaren (+5,1%).

Fürs weitere Jahr müssen sich die Händler weiter auf Kaufzurückhaltung einstellen: 25% der befragten Online-Kunden gaben an, weniger Geld online ausgeben zu wollen. Im 1. Quartal lag der Wert nur bei 18%.

Wie geht es dem E-Commerce, Herr Groß-Albenhausen?

BEVH-Erhebung zum Online-Handel

Die Erhebung „Interaktiver Handel in Deutschland“ des Bundesverbandes E-Commerce und Versandhandel Deutschland (BEVH) ist eine Verbraucherbefragung. Dazu werden von Januar bis Dezember 40.000 Privatpersonen aus Deutschland im Alter ab 14 Jahren zu ihrem Ausgabe­verhalten im Online- und Versandhandel befragt. Auch digitale Dienstleistungen (beispielsweise Reisebuchungen oder Ticketkäufe) werden erfasst.

Im Buchbereich werden die Käufe von Büchern, E-Books und Hörbüchern gebündelt ausgewiesen. Zusammen mit anderen Produktkategorien sind sie im Cluster „Unterhaltung“ gebündelt.

Die Auswertung erfolgt quartalsweise. Durchgeführt wird die Studie von Beyondata.

Quelle: BEVH

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Abgekühlte Konjunktur: So hat sich der E-Commerce im 1. Halbjahr geschlagen"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • Orell Füssli eröffnet 2023 neue Filiale in Zürich-Altstetten  …mehr
  • Satte 270 Quadratmeter für Comics und Manga in Augsburg  …mehr
  • Das waren die umsatzstärksten Titel im Juli  …mehr
  • Dämpfer im Juli bremst bisheriges Wachstum aus  …mehr
  • Orell Füssli meldet positive Geschäftsentwicklung im 1. Halbjahr  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten