Der Buchhandel muss sich selbst ins Boot setzen

Wie sind die Perspektiven des E-Book-Marktes 2011? Ronald Schild, Chef von Libreka, appelliert an die Buchhändler, sich nicht selbst vom E-Book-Geschäft abzukoppeln. Und schreibt digitalen Kiosken wie dem der Telekom eine große Rolle auf dem digitalen Buchmarkt zu.

Weitere Interviews zur Perspektive von E-Books 2011: 

Marco Olavarria, Kirchner + Robrecht

Ronald Schild, Libreka

Rita Bollig, Bastei Entertainment

Jens Klingelhöfer, Bookwire

Okke Schlüter, Hochschule der Medien Stuttgart

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Der Buchhandel muss sich selbst ins Boot setzen"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


IT-Channel

buchreport IT-Channel
  • »Mit der Blockchain können wir erstmals Besitz digital festhalten«  …mehr
  • Verlage und Virtuelle Realität: Es scheitert am Geld  …mehr
  • »Machine-generated books sind ein sehr wahrscheinliches Szenario«  …mehr

  • Webinar-Video

    webinar_videos

    Webinar verpasst?

    Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

    Hardcover Belletristik
    1
    Brown, Dan
    Bastei Lübbe
    2
    Fitzek, Sebastian
    Droemer
    3
    Riley, Lucinda
    Goldmann
    4
    Meyerhoff, Joachim
    Kiepenheuer & Witsch
    5
    Kehlmann, Daniel
    Rowohlt
    13.11.2017
    Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

    Veranstaltungen

    1. 16. November - 3. Dezember

      Münchner Bücherschau

    2. 20. November

      Geschwister-Scholl Preis