buchreport

Mit Thalia die »Unabhängigkeit langfristig sichern«

Die Tübinger Tageszeitung „Schwäbisches Tagblatt“ hat die Osiander-Geschäftsführer Christian und Heinrich Riethmüller zu den Konsequenzen befragt, die sich aus der Kooperation des Regionalfilialisten mit Marktführer Thalia ergeben, die bis Oktober 2021 umgesetzt sein soll: „Das nächste Kapitel“ (Bezahlzugang).

Osiander und Thalia kaufen gemeinsam ein   

Aus dem ausführlichen „Tagblatt“-Interview:

Zur Aufgabe des 2014 als Zukunftsinvestition gefeierten eigenen Logistik-Zentrums in Tübingen-Derendingen:
Heinrich Riethmüller: „Diese Entscheidung war aber unabhängig von der Thalia-Kooperation: Unsere Logistik hätten wir eh outsourcen müssen.“

Zur Wirtschaftlichkeit:
Christian Riethmüller: „Ich bin mir sicher, dass wir durch die Partnerschaft unsere Mitarbeiter besser bezahlen können, weil wir wirtschaftlicher arbeiten werden.“ IT, Logistik und Einkauf hätten in den vergangenen Jahren bei Osiander viele Ressourcen verbraucht.

Zur Sortimentsgestaltung:
Christian Riethmüller: „Thalia übernimmt die Verhandlungen mit den Lieferanten, wir konzentrieren uns auf unsere Läden und deren Ausrichtung. Beim Sortiment stützen wir uns auf die Sortimentsauswahl von Thalia, wählen daraus aus und runden das Sortiment dann mit Osiander-spezifischen und regionalen Schwerpunkten ab.“
Heinrich Riethmüller: „Mit Verlagen etwa der Größe Kein & Aber wird es weiter Zusammenarbeit und Kommunikation geben.“

Zum Image von Thalia, „in einer buchhändlerischen Wüste vor allem Erfolgstitel“ (Schwäbisches Tagblatt) zu verkaufen.
Christian Riethmüller: „Die Titel-Tiefe ist bei vielen Thalia-Buchhandlungen sogar größer als bei manchen Osiander-Läden. Beispiel Sachbuch, da ist Thalia zum Teil sogar breiter aufgestellt.“ Bei der Literatur aber müsse Osiander in manchen süddeutschen Standorten „für ein ganz besonderes Niveau“ sorgen.

Zur Einschätzung des Bundeskartellamts, dass „Thalia die Kontrolle über die Buchhandelsaktivitäten von Osiander erwirbt“.
Christian Riethmüller: „Es gibt keine finanzielle Beteiligung von Thalia an der Osiander GmbH. Die trifft weiterhin alle Entscheidungen für die fast 70 Läden selber. […] Wir wollen mit der jetzigen Partnerschaft die eigene Unabhängigkeit langfristig sichern, nichts sonst.“

Bundeskartellamt genehmigt Zusammenschluss von Thalia und Osiander

Unerhebliche Behinderung: Wie das Kartellamt Thalias Marktmacht einordnet

 

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Mit Thalia die »Unabhängigkeit langfristig sichern«"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Themen-Kanäle

Webinar-Mediathek

Geballtes Fachwissen

Auf pubiz.de finden Fach- und Führungskräfte aus der Buch- und Medienbranche passgenau auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene Live-Webinare, Video-Kurse, Praxisbeiträge, Interviews und Anleitungen.

SPIEGEL-Bestseller