buchreport

Bertelsmann und das florierende Buchgeschäft

Der deutsche Medien- und Dienstleistungskonzern Bertelsmann meldet ein trotz der Corona-Pandemie erfolgreiches Geschäftsjahr. Einbußen bei den werbefinanzierten Geschäften (Fernsehen: RTL, Zeitschriften: Gruner + Jahr) stand u.a. ein Wachstum der Buchsparte gegenüber.

Insgesamt verzeichnete Bertelsmann einen Umsatzrückgang 4,1% auf 17,3 Mrd Euro (Vorjahr: 18,0 Mrd Euro); der organische Umsatzrückgang betrug 1,7%. Das Operating EBITDA erreichte mit 3,1 Mrd Euro einen neuen Höchstwert (Vorjahr: 2,9 Mrd. Euro), s. auch weitere Details hier und im Kasten rechts).

Hervorgehoben wird in dem Ende März veröffentlichten Geschäftsbericht eine starke operativen Performance insbesondere die Buch-Verlagsgruppe Penguin Random House und der Dienstleistungssparte Arvato.

 

Bücher machen Freude

Der Medienkonzern Bertelsmann hat nicht nur seine Wurzeln im Buchgeschäft, sondern aktuell auch besonders viel Freude daran. Bei der Präsentation der 2020er-Bilanz stand das von Markus Dohle verantwortete Buchgeschäft jetzt jedenfalls im Rampenlicht:

Jetzt weiterlesen mit

Mehr Hintergründe. Mehr Analysen. Mehr buchreport.

Monatspass

17,50 €*

  • Lesen Sie einmalig zum Einstiegspreis einen Monat lang alle br+ Beiträge.

Abon­ne­ment „Der Digitale“

510 €*

  • Ein Jahr lang alle br+ Beiträge lesen.

Zugang zu diesem Angebot vorhanden? Loggen Sie sich hier ein.

Hilfe finden Sie in unserem FAQ-Bereich.


*alle Preise zzgl. MwSt.

Nicht das Richtige dabei? Alle Angebote vergleichen

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Bertelsmann und das florierende Buchgeschäft"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*