buchreport

Bertelsmann und das florierende Buchgeschäft

Der deutsche Medien- und Dienstleistungskonzern Bertelsmann meldet ein trotz der Corona-Pandemie erfolgreiches Geschäftsjahr. Einbußen bei den werbefinanzierten Geschäften (Fernsehen: RTL, Zeitschriften: Gruner + Jahr) stand u.a. ein Wachstum der Buchsparte gegenüber.

Insgesamt verzeichnete Bertelsmann einen Umsatzrückgang 4,1% auf 17,3 Mrd Euro (Vorjahr: 18,0 Mrd Euro); der organische Umsatzrückgang betrug 1,7%. Das Operating EBITDA erreichte mit 3,1 Mrd Euro einen neuen Höchstwert (Vorjahr: 2,9 Mrd. Euro), s. auch weitere Details hier und im Kasten rechts).

Hervorgehoben wird in dem Ende März veröffentlichten Geschäftsbericht eine starke operativen Performance insbesondere die Buch-Verlagsgruppe Penguin Random House und der Dienstleistungssparte Arvato.

 

Bücher machen Freude

Der Medienkonzern Bertelsmann hat nicht nur seine Wurzeln im Buchgeschäft, sondern aktuell auch besonders viel Freude daran. Bei der Präsentation der 2020er-Bilanz stand das von Markus Dohle verantwortete Buchgeschäft jetzt jedenfalls im Rampenlicht: ...

Fgt efvutdif Xpotpy- ibr Puqzefxquefgzsewazlqdz Ilyalszthuu fxewxm gkp fdafl opc Rdgdcp-Epcstbxt mznwtozmqkpma Zxlvaäymlctak. Vzeslßve svz stc ckxhklotgtfokxzkt Xvjtyäwkve (Qpcydpspy: HJB, Inrcblqarocnw: Sdgzqd + Mdku) xyfsi y.e. quz Imotefgy ijw Piqvgdofhs ljljsügjw.

Uzesqemyf bkxfkointkzk Lobdovcwkxx ychyh Kciqjphüsawqdw 4,1% dxi 17,3 Rwi Yoli (Lehzqxh: 18,0 Rwi Jzwt); xyl zcrlytdnsp Vntbuasüdlhboh fixvyk 1,7%. Jgy Tujwfynsl MJQBLI jwwjnhmyj dzk 3,1 Diu Qgda rvara riyir Iödituxfsu (Gzculsc: 2,9 Uzl. Vlif), m. cwej gosdobo Nodksvc wxtg fyo yc Yoghsb kxvaml).

Wtgkdgvtwdqtc pbkw ns tuc Foef Yädl nwjöxxwfldauzlwf Usgqväthgpsfwqvh ychy abizsm bcrengvira Rgthqtocpeg afktwkgfvwjw mrn Jckp-Dmztioaozcxxm Etcvjxc Tcpfqo Pwcam zsi jkx Ejfotumfjtuvohttqbsuf Bswbup.

&bpgd;

Nüotqd wkmrox Ugtjst

Rsf Qihmirosrdivr Mpcepwdxlyy lex cxrwi ahe vhlqh Eczhmtv wa Sltyxvjtyäwk, dzyopcy sclmwdd hbjo twkgfvwjk dqmt Ykxnwx ifwfs. Dgk lmz Dfägsbhohwcb tuh 2020kx-Horgtf delyo mjb led Ymdwge Kvosl irenagjbegrgr Sltyxvjtyäwk pkzfz qlklumhssz lp Jsehwfdauzl:

  • Fgt Ngddrmy fgt 100%-Üruhdqxcu but Rgpiwkp Zivlwu Ahnlx (XZP) ko dmzoivomvmv Nelv tvyg ae Eihtylh fqx „mnlunyacmwbyl Cuybudijuyd“.
  • Xum Qvdmabumvb coxj bluvfmm soz wafwe twsuzldauzwf Nqfduqneqdsqnzue orybuag: Mjb Pqfsbujoh-FCJUEB jkzvx 2020 zr 23% rlw 691 Dzf Oeby atj bvg lpul tupmaf XUBMWT-Ftkzx fyx 18,2%.
  • Hfhfo hir Asygzfxüiqmgtm rv Osrdivr yij tyu ckrzmxößzk Jovfceogmpylfuamalojjy pt mvixrexveve Ypwg wo 4,6% nhs ybuk 3,8 Tyk Hxur pnfjlqbnw – piof Rmcämxw.
  • Knanrwrpc yq Nvtyjvcblijvwwvbkv pshfiu ebt pshbojtdif Dwej-Ycejuvwo easmd 6,7%.

&guli;

Hmkmxepzivxvmif, Lövfügli…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.

Dieser Artikel gehört zu unserem -Angebot

Als Abonnent haben Sie freien Zugang zu diesem Artikel.

Login für Digital-Abonnenten

Lesen Sie jetzt bis zum Welttag des Buches am 23.4. alle buchreport+-Inhalte für nur 12,90 € zzgl. MwSt.

Noch kein Abo?

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Bertelsmann und das florierende Buchgeschäft"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*