penguin random house


Auch Penguin Random House sagt ab

Frankfurter Buchmesse 2020: Die weltgrößte Publikumsverlagsgruppe Penguin Random House wird sich an der diesjährigen Präsenzmesse in Frankfurt nicht beteiligen, wohl aber an virtuellen Aktivitäten. Zuvor hatten bereits die deutschen Random House-Verlage ihre Absage signalisiert. … mehr





»Das Buch ist lebendiger denn je«

„Die Leute lesen wieder mehr“, ist ein „FAS“-Interview überschrieben. Bertelsmann-Chef Thomas Rabe schwärmt dort von der guten Perspektive und Rentabilität des Buchgeschäfts. … mehr


Digitalvertrieb: Die ausgebremste Flatrate

Penguin Random House hat E-Books und digitale Hörbücher von Plattformen abgezogen, die Kunden per Abo unbegrenzten Zugriff, also eine Flatrate auf Inhalte gewähren. Das läuft dem bewährten Geschäftsmodell der Verlage zuwider. … mehr



Bertelsmann-Buchchef Dohle: Global wachsen

Bertelsmann investiert weiter ins Buchgeschäft. Der weltgrößte Publikumsverlag Penguin Random House wird komplett übernommen. Die Fäden im New Yorker Random House Tower zieht seit 11 Jahren Markus Dohle. … mehr