penguin random house

Hörbuch als Hoffnungsträger im stagnierenden Buchmarkt
PLUS

Hörbuch als Hoffnungsträger im stagnierenden Buchmarkt

Im stationären Sortiment gehen die Hörbuchumsätze weiter zurück. Der digitale Vertriebsweg gewinnt dagegen zunehmend an Relevanz. Die Verlage weisen aber auch auf die weiterhin große Bedeutung der physischen Hörbücher und Hörspiele auf CD hin. … mehr


PLUS

Penguin Random House steigt bei Sourcebooks ein

Penguin Random House (PRH) bleibt in Expansionslaune. Doch anders als der britische Kinderbuchspezialist Little Tiger Group und der spanische Belletristik-Verlag Ediciones Salamandra, die beide kürzlich zur Gänze unter das PRH-Dach gewechselt sind, gibt sich die internationale Publikumsverlagsgruppe von Bertelsmann bei ihrer jüngsten Akquisition mit der ungewöhnlichen Rolle des Juniorpartners zufrieden. … mehr


PLUS

Anzapfen der Content-Pipelines

Autoren und Themen finden und vermarkten: Für dieses Kerngeschäft tun Publikumsverlage gut daran, noch deutlich crossmedialer zu arbeiten, auch um einen direkteren Zugang zum Publikum zu gewinnen, so die Erfahrung von Sara Sargent (Penguin Random House) und Jesús Badenes (Planeta). … mehr



PLUS

Kundendaten sammeln funktioniert nur mit Mini-Bonus

Penguin Random House lockt Buchkäufer in den USA, ihre Einkäufe ans Unternehmen zu melden. Zur Belohnung für die Daten gibt es wertvolle Buchprämien. Diese Art der Kundenbindung funktioniert in Deutschland nur eingeschränkt – wegen der Preisbindung. Auch Buchhändler können Kundendaten nur mit kleinen Boni sammeln. … mehr




PLUS

PRH startet in den USA ein Kundenbindungsprogramm

Jetzt macht der Publikumsmarkt-Riese Penguin Random House (PRH) ernst mit der forcierten Kundenbindung, die CEO Markus Dohle kürzlich angekündigt hat. In seinem größten Markt USA erprobt PRH, wie die Beziehung zu den Lesern auf ein neues Level gehoben werden kann, um sie direkt und zielgenau ansprechen zu können. … mehr


Erotik-Nachschub ohne Hiebe

E. L. James landete mit ihrer Erotik-Trilogie „Shades of Grey“ einen internationalen Bestseller, der im Buchhandel als Umsatz-Aphrodisiakum wirkte, mit rund 150 Mio verkauften Büchern weltweit. Ihr neuer Roman „The Mister“ schafft es mit nur wenigen Verkaufstagen direkt auf Platz 1 der Paperback-Bestsellerliste. … mehr


PLUS

Ali Smith arbeitet die Jahreszeiten ab

Vor drei Jahren hat Ali Smith (Foto: Tim Duncan) das erste Buch ihres Jahreszeiten-Quartetts veröffentlicht. Nach „Autumn“ und „Winter“ ist die schottische Erfolgsautorin jetzt im Frühjahr angekommen. Und hat mit „Spring“ erneut einen Verkaufshit gelandet. … mehr