buchreport

Beate Scherzer: »Ich habe anders gelesen«

Die Essener Buchhändlerin Beate Scherzer gehört zur diesjährigen Jury des Deutschen Buchpreises, die zuletzt die Longlist bekannt gegeben hat. Im buchreport-Interview berichtet Scherzer von der Jury-Arbeit und einem veränderten Leseverhalten.

Wenn es nach den Buchpreis-Romanen geht: Gibt es Hoffnung auf einen guten Lese-Herbst?

Ja, auf jeden Fall. Aber nicht nur in Bezug auf die Titel der Longlist, sondern weil im Herbst unglaublich viele gute Romane erscheinen. Die Menschen hatten während der Pandemie Zeit zu schreiben und wir haben mehr Zeit zum Lesen.

Wie war die Jury-Arbeit für Sie?

Ich habe die Arbeit als sehr spannend und auch als lehrreich empfunden. Ich habe viel gelernt und anders gelesen als sonst.

Das heißt?

Jetzt weiterlesen mit

Mehr Hintergründe. Mehr Analysen. Mehr buchreport.

Monatspass

14,90 €*

  • Lesen Sie einmalig zum Einstiegspreis einen Monat lang alle br+ Beiträge.

Abon­ne­ment „Der Digitale“

510 €*

  • Ein Jahr lang alle br+ Beiträge lesen.

Zugang zu diesem Angebot vorhanden? Loggen Sie sich hier ein.

Hilfe finden Sie in unserem FAQ-Bereich.


*alle Preise zzgl. MwSt.

Nicht das Richtige dabei? Alle Angebote vergleichen

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Beate Scherzer: »Ich habe anders gelesen«"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • Lesemotive in den Buchhandelsalltag übertragen  …mehr
  • Moon Lane: Ambitioniert interkulturell Brücken bauen  …mehr
  • Bücher für junge Leser funktionieren grenzenlos  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten