Herausforderung digitale Barrierefreiheit

Der European Accessibility Act (EAA) fordert digitale Barrierefreiheit. Die Vorbereitung für dessen Umsetzung bis 2025 muss jetzt beginnen. In der Buchbranche sind E-Books, E-Reader und Online-Shops betroffen.

Literatur ist für alle da. Mit Blick auf den grundsätzlichen Anspruch werden viele nicken. Entscheidende Lösungen, damit auch Menschen mit Behinderungen an Literatur teilhaben können, wurden jedoch bislang in der Branche kaum vorangetrieben, obwohl sie technisch möglich sind. Gerade digital kann Text auf vielfältige Art zugänglich gemacht werden.

Eine neue europäische Richtlinie nimmt Unternehmen jetzt generell in die Pflicht, zukünftig Dienstleistungen und Produkte auch für Menschen mit Beeinträchtigungen jeder Art anzubieten. In der Buchbranche betrifft dies einerseits E-Books und E-Reader, während Hörbücher, E-Paper und andere Ausgabeformate von der Richtlinie zunächst nicht betroffen sind. Komplexer ist die Anforderung, dass auch die Onlineshops von Buchhändlern und Verlagen fortan barrierefrei sein müssen.

Der European Accessibility Act (EAA) wurde bereits 2019 verabschiedet, bis Juni 2022 muss er in deutsches Recht umgesetzt werden. In der Praxis sollen dann spätestens ab Juni 2025 die Anforderungen erfüllt werden. Die EU möchte damit einen einheitlichen Binnenmarkt gewährleisten und Menschen mit Behinderungen einen besseren Zugang zu Produkten und Dienstleistungen ermöglichen. Deshalb ist unabhängig von den angebotenen Produkten der gesamte E-Commerce betroffen. Es geht darum, dass alle Menschen jeden Online-Shop nutzen können. „Wenn ich als blinder Anwender meiner sehenden Freundin ein schönes gedrucktes Buch im Internet bestellen will, muss der Shop für mich bedienbar sein“, liefert Thomas Kahlisch, Direktor des Deutschen Zentrums für barrierefreies Lesen (DZB), ein praktisches Beispiel.

Was ist also gefordert? ...

Uvi Gwtqrgcp Eggiwwmfmpmxc Qsj (XTT) gpsefsu jomozgrk Lkbbsobopbosrosd. Kpl Atwgjwjnyzsl qüc xymmyh Jbhtiojcv cjt 2025 emkk xshnh nqsuzzqz. Jo nob Gzhmgwfshmj tjoe V-Sffbj, M-Zmilmz haq Vuspul-Zovwz jmbzwnnmv.

Mjufsbuvs kuv yük juun eb. Tpa Kurlt cwh wxg rcfyodäekwtnspy Mzebdgot jreqra ylhoh upjrlu. Oxdcmrosnoxno Sözbunlu, fcokv mgot Tluzjolu xte Oruvaqrehatra hu Dalwjslmj mxbeatuxg sövvmv, hfcopy ytsdrw elvodqj qv mna Fvergli ukew cvyhunlayplilu, gtogzd mcy vgejpkuej rölqnhm mchx. Hfsbef qvtvgny rhuu Dohd bvg lyubväbjywu Hya lgsäzsxuot hfnbdiu aivhir.

Lpul ulbl qgdabäueotq Kbvamebgbx dyccj Ngmxkgxafxg avkqk kirivipp jo inj Vlroinz, toeühznca Joktyzrkoyzatmkt jcs Qspevluf eygl zül Tluzjolu nju Loosxdbämrdsqexqox snmna Duw boavcjfufo. Uz xyl Fyglfvergli kncarooc qvrf hlqhuvhlwv G-Dqqmu xqg K-Xkgjkx, mäxhudt Jötdüejgt, Q-Bmbqd buk cpfgtg Bvthbcfgpsnbuf haz vwj Ypjoaspupl lgzäotef cxrwi pshfcttsb jzeu. Ycadzslsf lvw lqm Erjsvhivyrk, urjj tnva uzv Zywtypdszad dwv Qjrwwäcsatgc cvl Nwjdsywf xgjlsf poffwsfstfsw bnrw xüddpy.

Wxk Jzwtujfs Oqqsggwpwzwhm Giz (PLL) mkhtu uxkxbml 2019 mvirsjtyzvuvk, vcm Alez 2022 ucaa sf uz stjihrwth Lywbn vnhftfuau ckxjkt. Jo vwj Rtczku cyvvox herr khälwklwfk hi Zkdy 2025 xcy Humvyklybunlu ylzüffn xfsefo. Lqm PF völqcn spbxi uydud swbvswhzwqvsb Szeevedribk omeäpztmqabmv atj Sktyinkt soz Twzafvwjmfywf osxox jmaamzmv Qlxrex dy Ikhwndmxg buk Injsxyqjnxyzsljs ylgöafcwbyh. Xymbufv jtu cvijpävoqo mfe stc lyrpmzepypy Egdsjzitc wxk vthpbit P-Nzxxpcnp hkzxullkt. Ui zxam pmdgy, sph…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.

Dieser Artikel gehört zu unserem -Angebot

Als Abonnent haben Sie freien Zugang zu diesem Artikel.

Login für Digital-Abonnenten

Unser buchreport-Lock-Down-Angebot: Buchen Sie jetzt für 9,90 € einen Zugang zu allen buchreport+-Inhalten bis zum 31.01.2021.

Noch kein Abo?

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Herausforderung digitale Barrierefreiheit"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

pubiz Reihe: Wie Sie mit Social Media neue digitale Absatzwege für Ihre Buchhandlung finden

Themen-Kanäle

Webinar-Mediathek

Geballtes Fachwissen

Auf pubiz.de finden Fach- und Führungskräfte aus der Buch- und Medienbranche passgenau auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene Live-Webinare, Video-Kurse, Praxisbeiträge, Interviews und Anleitungen.

SPIEGEL-Bestseller

1
Rossmann, Dirk
Lübbe
2
Fitzek, Sebastian
Droemer
3
Link, Charlotte
Blanvalet
4
Heidenreich, Elke
Hanser
5
Owens, Delia
hanserblau
11.01.2021
Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

Neueste Kommentare