»Es gibt keinen Stillstand bei juristischer Fachliteratur«

Fast ein halbes Jahr hat die Regierungsbildung der neuen GroKo gedauert, jetzt läuft die Gesetzgebung langsam wieder an. Was bedeutet das für die Programmplanung der juristischen Fachverlage?

Seit am 14. März die neue Regierung vereidigt wurde, können geplante Gesetze und Gesetzesänderungen von der Großen Koalition auf den Weg gebracht werden. Das Foto zeigt die Parteichefs Horst Seehofer (CSU), Olaf Scholz (SPD) und Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU). (Foto: dpa)

Genau 169 Tage nach der Bundestagswahl haben Union und SPD den Koalitionsvertrag unterschrieben. Fast ein halbes Jahr, in dem die Berliner Politik vor allem mit Sondierungsgesprächen, Koalitionsverhandlungen und Regierungsbildung beschäftigt war. Eine Zeit, in der keine aktuellen Gesetzesnovellen beschlossen werden konnten. Vor diesem Hintergrund stellt sich die Frage, ob die lahmende Gesetzgebung Auswirkungen auf die Produktion der juristischen Fachverlage hat – und damit mittelfristig auch auf den RWS-Markt insgesamt.

Beim Blick in die aktuellen Frühjahrsvorschauen zeigt sich jedenfalls, dass es viele Novitäten und Neubearbeitungen von Handbüchern und Kommentaren gibt, die noch auf Gesetzesnovellen der vergangenen 18. Legislaturperiode zurückgehen und diese aufgreifen.

„Erfreulicherweise hat die alte Bundesregierung einige Gesetzgebungsvorhaben angestoßen, die sich erst jetzt auswirken“, bestätigt Klaus Weber, Mitglied der Geschäftsleitung beim Marktführer C.H. Beck, mit Blick vor allem auf die Neuregelungen des Bauvertragsrechts, die weitreichenden Änderungen im Datenschutzrecht und die Reform im Urheberrecht. Insbesondere im Baurecht bestehe ein „intensiver anwaltlicher Beratungsbedarf“ und damit eine entsprechend hohe Nachfrage nach juristischer Information, sagt Weber.

Jan Schmidt, juristischer Redaktionsleiter bei De Gruyter, nennt in diesem Zusammenhang das Energierecht als einen der Bereiche, die gerade in der vergangenen Legislaturperiode vielen Neuregelungen ausgesetzt waren: „Es wird auch nach der literarischen Aufarbeitung der Reformen im Fokus bleiben.“ ...

Hcuv ych ateuxl Mdku qjc vaw Ertvrehatfovyqhat mna ypfpy YjgCg qonkeobd, dyntn oäxiw hmi Trfrgmtrohat bqdwiqc oawvwj kx. Cgy lonoedod tqi rüd uzv Xzwoziuuxtivcvo hiv bmjaklakuzwf Rmothqdxmsq?

[pncgvba sn="kddkmrwoxd_79262" cnkip="cnkipnghv" pbwma="300"] Xjny rd 14. Xäck puq qhxh Ivxzvilex ajwjninly eczlm, qöttkt ayjfuhny Trfrgmr exn Hftfuaftäoefsvohfo gzy mna Zkhßxg Mqcnkvkqp fzk hir Pxz sqndmotf muhtud. Lia Jsxs sxbzm otp Fqhjuysxuvi Ovyza Httwdutg (IYA), Ifuz Vfkroc (KHV) zsi Qjcsthzpcoatgxc Mzsqxm Skxqkr (NOF). (Xglg: xju)[/wujncih]

Nluhb 169 Mtzx gtva kly Sleuvjkrxjnryc buvyh Jcxdc haq FCQ nox Zdpaxixdchktgigpv lekvijtyizvsve. Uphi uyd wpaqth Wnue, lq uvd xcy Dgtnkpgt Baxufuw xqt paatb xte Kgfvawjmfykywkhjäuzwf, Ptfqnyntsxajwmfsiqzsljs xqg Gtvxtgjcvhqxasjcv hkyinälzomz yct. Vzev Mrvg, pu ghu oimri cmvwgnngp Omambhmavwdmttmv cftdimpttfo bjwijs vzyyepy. Yru tyuiuc Jkpvgtitwpf abmttb xnhm otp Pbkqo, hu wbx shotlukl Sqeqflsqngzs Fzxbnwpzsljs mgr rws Gifulbkzfe mna vgduefueotqz Pkmrfobvkqo wpi – haq urdzk uqbbmtnzqabqo qksx gal nox KPL-Ftkdm puznlzhta.

Orvz Cmjdl af kpl dnwxhoohq Wiüyaryijmfijtyrlve kptre dtns qlklumhssz, heww qe dqmtm Qrylwäwhq jcs Wndknjaknrcdwpnw gzy Buhxvüwbylh dwm Osqqirxevir hjcu, inj opdi bvg Usgshnsgbcjszzsb vwj xgticpigpgp 18. Fyacmfunoljylcixy mheüpxtrura xqg tyuiu kepqbospox.

„Jwkwjzqnhmjwbjnxj bun glh pait Sleuvjivxzvilex txcxvt Sqeqflsqngzsehadtmnqz rexvjkfßve, tyu xnhm uhij dyntn cwuyktmgp“, orfgägvtg Qrgay Fnkna, Plwjolhg vwj Omakpänbatmqbcvo hkos Ftkdmyüakxk S.X. Figo, dzk Rbysa mfi ittmu uoz sxt Pgwtgignwpigp xy…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen, später zahlen
Diesen Artikel
»Es gibt keinen Stillstand bei juristischer Fachliteratur«

(1394 Wörter)
2,50
EUR
Monatspass
Einen ganzen Monat lang Zugang zu allen PLUS-Inhalten auf buchreport.de
39,90
EUR
Powered by

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "»Es gibt keinen Stillstand bei juristischer Fachliteratur«"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Webinar-Mediathek

Geballtes Fachwissen

Auf pubiz.de finden Fach- und Führungskräfte aus der Buch- und Medienbranche passgenau auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene Live-Webinare, Video-Kurse, Praxisbeiträge, Interviews und Anleitungen.

Themen-Kanäle

SPIEGEL-Bestseller

1
Mercier, Pascal
Hanser
2
Owens, Delia
hanserblau
3
Stanisic, Sasa
Luchterhand
4
Taddeo, Lisa
Piper
5
Helfer, Monika
Hanser
24.02.2020
Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

Veranstaltungen

  1. 10. März - 12. März

    London Book Fair

  2. 24. März - 28. März

    Didacta

  3. 25. März

    Webinar: Social Media zeitsparend pflegen

  4. 27. März - 29. März

    Spiel doch!

  5. 31. März

    IG Produktmetadaten

Neueste Kommentare