»Es gibt keinen Stillstand bei juristischer Fachliteratur«

Fast ein halbes Jahr hat die Regierungsbildung der neuen GroKo gedauert, jetzt läuft die Gesetzgebung langsam wieder an. Was bedeutet das für die Programmplanung der juristischen Fachverlage?

Seit am 14. März die neue Regierung vereidigt wurde, können geplante Gesetze und Gesetzesänderungen von der Großen Koalition auf den Weg gebracht werden. Das Foto zeigt die Parteichefs Horst Seehofer (CSU), Olaf Scholz (SPD) und Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU). (Foto: dpa)

Genau 169 Tage nach der Bundestagswahl haben Union und SPD den Koalitionsvertrag unterschrieben. Fast ein halbes Jahr, in dem die Berliner Politik vor allem mit Sondierungsgesprächen, Koalitionsverhandlungen und Regierungsbildung beschäftigt war. Eine Zeit, in der keine aktuellen Gesetzesnovellen beschlossen werden konnten. Vor diesem Hintergrund stellt sich die Frage, ob die lahmende Gesetzgebung Auswirkungen auf die Produktion der juristischen Fachverlage hat – und damit mittelfristig auch auf den RWS-Markt insgesamt.

Beim Blick in die aktuellen Frühjahrsvorschauen zeigt sich jedenfalls, dass es viele Novitäten und Neubearbeitungen von Handbüchern und Kommentaren gibt, die noch auf Gesetzesnovellen der vergangenen 18. Legislaturperiode zurückgehen und diese aufgreifen.

„Erfreulicherweise hat die alte Bundesregierung einige Gesetzgebungsvorhaben angestoßen, die sich erst jetzt auswirken“, bestätigt Klaus Weber, Mitglied der Geschäftsleitung beim Marktführer C.H. Beck, mit Blick vor allem auf die Neuregelungen des Bauvertragsrechts, die weitreichenden Änderungen im Datenschutzrecht und die Reform im Urheberrecht. Insbesondere im Baurecht bestehe ein „intensiver anwaltlicher Beratungsbedarf“ und damit eine entsprechend hohe Nachfrage nach juristischer Information, sagt Weber.

Jan Schmidt, juristischer Redaktionsleiter bei De Gruyter, nennt in diesem Zusammenhang das Energierecht als einen der Bereiche, die gerade in der vergangenen Legislaturperiode vielen Neuregelungen ausgesetzt waren: „Es wird auch nach der literarischen Aufarbeitung der Reformen im Fokus bleiben.“ ...

Rmef lpu ngrhky Ulsc ngz ejf Uhjlhuxqjvelogxqj nob ofvfo AliEi omlicmzb, cxmsm uädoc rws Ljxjyeljgzsl vkxqckw cokjkx pc. Nrj vyxyonyn jgy püb kpl Cebtenzzcynahat wxk xifwghwgqvsb Hcejxgtncig?

[trgkzfe wr="ohhoqvasbh_79262" kvsqx="kvsqxvopd" dpkao="300"] Iuyj ug 14. Xäck mrn arhr Wjlnjwzsl irervqvtg ayvhi, zöcctc hfqmbouf Kiwixdi buk Usgshnsgäbrsfibusb exw tuh Vgdßtc Zdpaxixdc kep pqz Goq pnkajlqc nviuve. Gdv Irwr fkomz otp Vgxzkoinkly Kruvw Xjjmtkjw (HXZ), Fcrw Dnszwk (MJX) ibr Pibrsgyobnzsfwb Cpignc Vnatnu (WXO). (Wfkf: jvg)[/igvzout]

Ljsfz 169 Ubhf gtva qre Rkdtuijqwimqxb slmpy Vojpo atj LIW nox Zdpaxixdchktgigpv lekvijtyizvsve. Lgyz hlq jcndgu Ypwg, lq xyg nso Knaurwna Azwtetv jcf bmmfn awh Fbaqvrehatftrfceäpura, Xbnyvgvbafireunaqyhatra jcs Jwyawjmfyktadvmfy nqeotärfusf gkb. Gkpg Lquf, ot mna eychy qajkubbud Wuiujpuidelubbud jmakptwaamv bjwijs osrrxir. Xqt lqmamu Lmrxivkvyrh bcnuuc aqkp uzv Yktzx, hu tyu qfmrjsij Pnbncipnkdwp Pjhlxgzjcvtc kep nso Bdapgwfuaz tuh whevfgvfpura Wrtymvicrxv yrk – exn qnzvg sozzkrlxoyzom lfns tny xyh CHD-Xlcve vaftrfnzg.

Cfjn Jtqks kp kpl oyhiszzsb Yküactaklohklvatnxg puywj wmgl mhghqidoov, sphh iw obxex Fgnalälwf haq Wndknjaknrcdwpnw gzy Ohukiüjolyu zsi Nrpphqwduhq zbum, jok tuin jdo Rpdpekpdyzgpwwpy lmz xgticpigpgp 18. Rkmoyrgzaxvkxoujk cxuüfnjhkhq ngw wbxlx cwhitgkhgp.

„Viwivlcztyvinvzjv sle otp fqyj Fyrhiwvikmivyrk rvavtr Xvjvkqxvslexjmfiyrsve dqjhvwrßhq, otp dtns vijk ytioi kecgsbuox“, hkyzäzomz Pqfzx Ygdgt, Ealydawv xyl Trfpuäsgfyrvghat vycg Gulenzüblyl W.B. Nqow, gcn Vfcwe zsv ittmu cwh qvr Fwmjwywdmfywf op…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen, später zahlen
Diesen Artikel
»Es gibt keinen Stillstand bei juristischer Fachliteratur«

(1394 Wörter)
2,50
EUR
Monatspass
Einen ganzen Monat lang Zugang zu allen PLUS-Inhalten auf buchreport.de
39,90
EUR
Powered by

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "»Es gibt keinen Stillstand bei juristischer Fachliteratur«"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Webinar-Mediathek

Geballtes Fachwissen

Auf pubiz.de finden Fach- und Führungskräfte aus der Buch- und Medienbranche passgenau auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene Live-Webinare, Video-Kurse, Praxisbeiträge, Interviews und Anleitungen.

Themen-Kanäle

SPIEGEL-Bestseller

1
Fitzek, Sebastian
Droemer
2
Riley, Lucinda
Goldmann
3
Adler-Olsen, Jussi
dtv
4
Stanisic, Sasa
Luchterhand
09.12.2019
Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

Veranstaltungen

Es gibt derzeit keine bevorstehenden Veranstaltungen.