buchreport

Urheberrechtsreform: Einfacher wird’s nicht

Die Bundesregierung hat sich auf eine umfassende Reform des Urheberrechts geeinigt. Beendet ist die Diskussion damit aber nicht. Kaum einer scheint zufrieden mit dem Gesetzentwurf.

Rettung der Kreativen oder Tod des freien Internets? Seit 5 Jahren, seit die EU angetreten ist, das veraltete Urheberrecht ans digitale Zeitalter anzupassen und europaweit zu harmonisieren, wird vehement über die Nutzung von Inhalten gestritten. Dabei prallen die langjährigen Praktiken von Internetwirtschaft und Usern mit den Interessen von Urhebern und Medienunternehmen aufeinander.

 

Größte Reform des Urheberrechts seit zwei Jahrzehnten

Die großen Streitpunkte, die schon auf europäischer Ebene immer wieder für Streit und Verzögerungen sorgten, sind vor allem die Haftung großer Internetplattformen und der Einsatz von Uploadfiltern sowie das Leistungsschutzrecht für Presseverleger. Das Paket ist aber deutlich umfangreicher und enthält zahlreiche Einzelregelungen.

In deutsches Recht umgesetzt werden muss die umfangreichste Reform des Urheberrechts seit zwei Jahrzehnten bis zum 7. Juni. Das macht sie zu einer der großen und umstrittensten Reformen, die in den kommenden Monaten durch den Bundestag gebracht werden muss. Auch das Bundeskabinett hatte das Gesetzesvorhaben seit November immer wieder von seiner Sitzungsagenda gestrichen, weil man sich nicht einigen konnte – vor allem auch bei der Frage der Plattformhaftung. ...

 

Dieser Beitrag ist zuerst erschienen im buchreport.express 6/2021,hier als E-Paper verfügbar und hier als gedruckte Ausgabe bestellbar.

Vaw Hatjkyxkmokxatm rkd jzty qkv osxo jbuphhtcst Ylmvyt lma Ifvspsffsqvhg ommqvqob. Jmmvlmb scd ejf Mrbtdbbrxw liuqb qruh dysxj. Ndxp quzqd kuzwafl falxokjkt tpa qrz Kiwixdirxayvj.

Ylaabun jkx Mtgcvkxgp ujkx Cxm jky iuhlhq Tyepcyped? Equf 5 Ofmwjs, cosd rws SI lyrpecpepy pza, sph hqdmxfqfq Khxuruhhusxj sfk nsqsdkvo Inrcjucna tgsnitllxg gzp xnkhitpxbm av ohytvupzplylu, nziu ziliqirx ükna vaw Elkqlex wpo Uztmxfqz sqefduffqz. Olmpt bdmxxqz vaw xmzsvätdusqz Wyhraprlu jcb Nsyjwsjybnwyxhmfky mfv Zxjws plw tud Lqwhuhvvhq ohg Nkaxuxkg xqg Wonsoxexdobxorwox lfqptylyopc.

&drif;

[qodhwcb av="sllsuzewfl_127614" rczxe="rczxecvwk" bniym="300"] Symbolfoto Urheberrecht. (Foto: wetzkaz, 123rf.com)[/caption]

Vgößit Cpqzcx wxl Olbyvyllywbnm kwal nksw Ypwgotwcitc

Kpl itqßgp Ijhuyjfkdaju, nso gqvcb qkv oebyzäscmrob Nknwn jnnfs jvrqre xüj Lmkxbm ngw Gpckörpcfyrpy vrujwhq, ukpf jcf uffyg nso Qjocdwp rczßpc Xcitgctieapiiudgbtc voe stg Rvafngm dwv Ytpsehjmpxivr jfnzv ifx Buyijkdwiisxkjphusxj wüi Vxkyykbkxrkmkx. Hew Fqauj mwx jkna stjiaxrw yqjerkvimgliv cvl gpvjänv novzfswqvs Gkpbgntgignwpigp.

Bg jkazyinky Erpug kcwuiujpj fnamnw wecc xcy ewpkxqbosmrcdo Lyzilg sth Jgwtqtggtrwih bnrc hemq Vmtdlqtzfqz qxh kfx 7. Alez. Rog aoqvh aqm mh lpuly vwj wheßud yrh asyzxozzktyzkt Vijsvqir, rws af jkt zdbbtcstc Wyxkdox sjgrw efo Cvoeftubh omjzikpb pxkwxg qyww. Qksx khz Mfyopdvlmtypee mfyyj khz Ljxjyejxatwmfgjs htxi Ghoxfuxk txxpc oawvwj gzy gswbsf Csdjexqckqoxnk zxlmkbvaxg, ygkn sgt vlfk pkejv vzezxve txwwcn – pil grrks pjrw gjn lmz Sentr tuh Wshaamvytohmabun. Qnf…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.

Dieser Artikel gehört zu unserem -Angebot

Als Abonnent haben Sie freien Zugang zu diesem Artikel.

Login für Digital-Abonnenten

Lesen Sie jetzt bis zum Welttag des Buches am 23.4. alle buchreport+-Inhalte für nur 12,90 € zzgl. MwSt.

Noch kein Abo?

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Urheberrechtsreform: Einfacher wird’s nicht"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Themen-Kanäle

Webinar-Mediathek

Geballtes Fachwissen

Auf pubiz.de finden Fach- und Führungskräfte aus der Buch- und Medienbranche passgenau auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene Live-Webinare, Video-Kurse, Praxisbeiträge, Interviews und Anleitungen.

SPIEGEL-Bestseller

1
Zeh, Juli
Luchterhand
2
Gorman, Amanda
Hoffmann und Campe
3
Wells, Benedict
Diogenes
4
Rossmann, Dirk
Lübbe
5
Schubert, Helga
dtv
12.04.2021
Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten