Readbox wertet das E-Book-Geschäft 2019 aus

Die digitale Verlagsauslieferung Readbox (Dortmund) hat ihr Geschäftsjahr 2019 beleuchtet und präsentiert Zahlen und Trends zum Vertrieb von E-Books. Details aus den Auswertungen des datengetriebenen Verlagsdienstleisters:

  • Preise ziehen an: 2019 lag der Durchschnittspreis der E-Books bei 11,41 Euro. Das sind 0,74 Euro (+7%) mehr als im Vorjahr.
  • Kostenlos-Angebote verlieren an Bedeutung: 10% der Bücher, die mindestens einmal verkauft wurden, waren kostenlose Titel. Während 2018 noch mehr kostenlose als nicht kostenlose Titel heruntergeladen wurden, hat sich das Verhältnis 2019 umgedreht.
  • Null-Euro-Preisaktionen sind ein beliebtes Vertriebsinstrument: Bei mehr als 30% der E-Books, die für eine Kostenlosaktion ausgewählt wurden, wurde die Absatzmenge während der Aktion verfünffacht.
  • Aktionspreise heben die Erlöse: Bei 46% der E-Books, die für eine Preisaktion mit einem Aktionspreis über 0 Euro ausgewählt wurden, wurde die Verlagsvergütung während der Aktion mindestens verdoppelt.
  • E-Bundles beleben die Backlist: Das Anbieten von E-Bundles führt nahezu zu einer Verdopplung der Verlagsvergütung, ohne die Einzeltitel dabei zu kannibalisieren. Automatisch erstellt stieg der Absatz der Titel (Bundles und Einzeltitel) durchschnittlich um 84%.
  • Gute Metadaten verkaufen mehr Bücher: Durch die Optimierung von Schlagworten und Klassifizierung für die Suchanfragen der Nutzer bei Amazon, Google und Co. konnten die teilnehmenden Verlage die Umsätze der optimierten Titel um durchschnittlich rund 12% steigern. Der Absatz erhöhte sich um 15%, die Vergütung um 13%.
  • Die Conversion Rate wurde mit dem In-Book-Marketing-Modul erneut gesteigert: Empfehlungsanzeigen innerhalb von E-Books führten zu 11 Mio Impressionen, 560.000 Klicks und 12% Konversion. Rund 3% aller Buchverkäufe (rund 200.000 Bücher) aus dem Readbox-Programm wurden nur getätigt, weil Käufer durch In-Book-Marketing auf das entsprechende Buch aufmerksam gemacht wurden.
  • Nutzung von Leseproben hat zugenommen: Ansichten (+40%) und Klicks auf Shoplinks (+43%) innerhalb der Leseprobe haben sich stark erhöht.
  • Die Händlerkonzentration nimmt weiter leicht zu: Der Name wird zwar nicht genannt, aber Amazon kommt offenbar auf mehr als 60% Marktanteil. Insgesamt haben nur zwei Readbox-Händler 2019 ein positives Wachstum verzeichnet.
  • Leihmodelle scheinen an Attraktivität für Leser zu gewinnen. Digitale Angebote werden in der Bibliothekslandschaft von den Kunden vermehrt gut angenommen.

Die Daten und Fakten der Readbox-Jahresauswertung stehen hier bereit.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Readbox wertet das E-Book-Geschäft 2019 aus"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Anzeige
Webinar: Social Media mit ausdrucksstarken Grafiken gestalten

Themen-Kanäle

Webinar-Mediathek

Geballtes Fachwissen

Auf pubiz.de finden Fach- und Führungskräfte aus der Buch- und Medienbranche passgenau auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene Live-Webinare, Video-Kurse, Praxisbeiträge, Interviews und Anleitungen.

SPIEGEL-Bestseller

Neueste Kommentare