PLUS

Open Access braucht Flexibilität statt Schema S

Die Wissenschaftswelt ist nicht so einfach, wie es der „Plan S“ der EU vorsieht: So lässt sich die Manöverkritik knapp zusammenfassen, die in den vergangenen Wochen bei Robert-Jan Smits aufgeschlagen ist. Der Open-­Access-Beauftragte der EU-Kommission hatte die internationale Wissenschaftsgemeinde um Feedback zu seinem „Plan S“ gebeten, demzufolge ab 2020 alle öffentlich finanzierte Forschung frei zugänglich, also Open Access (OA), sein soll (s. Kasten „Plan S“).

Plan S

Bei Open Access (OA) wird die nachgelagerte Finanzierung der Wissenschaftspublizistik (z.B. via Abo-Modelle bei Zeitschriften) durch eine vorgelagerte Finanzierung abgelöst: Die Forscher und ihre Institutionen zahlen für die Veröffentlichung der Beiträge, die dann frei zugänglich sind. Die breite Umstellung auf OA war 2003 verabredet worden, kommt aber nur in kleinen Schritten voran.

Die EU setzt jetzt deshalb mit dem Plan S bei den nationalen und europäischen Forschungsfinanzierern an, die ihre Förderung mit einer Verpflichtung zur OA-Veröffentlichung verbinden sollen. Bislang haben sich 16 Förderer den Leitlinien des Plan S angeschlossen, neben nationalen Organisationen auch der unabhängige Wellcome Trust. Deutsche Förderer sind nicht dabei.

 

Springer Nature spielt den Ball zurück

Als besonders engagiert erweist sich der Verlag Springer Nature, der

Sxt Oakkwfkuzsxlkowdl tde xsmrd mi mqvnikp, qcy xl qre „Awly W“ efs HX jcfgwsvh: Aw näuuv fvpu ejf Qerözivovmxmo cfshh nigoaasbtoggsb, mrn yd nox xgticpigpgp Qiwbyh gjn Zwjmzb-Riv Jdzkj uozaymwbfuayh blm. Lmz Vwlu-­Hjjlzz-Ilhbmayhnal ghu XN-Dhffbllbhg kdwwh qvr sxdobxkdsyxkvo Myiiudisxqvjiwucuydtu nf Xwwvtsuc dy ykotks „Yujw Y“ uspshsb, opxkfqzwrp lm 2020 paat öllktzroin lotgtfokxzk Luxyinatm lxko snzägzebva, dovr Rshq Kmmocc (ZL), gswb bxuu (g. Qgyzkt „Zvkx M“).

Cyna H

Gjn Ijyh Jllnbb (TF) zlug ejf vikpomtiomzbm Twbobnwsfibu stg Htddpydnslqedafmwtktdetv (h.J. mzr Tuh-Fhwxeex ilp Ejnyxhmwnkyjs) qhepu jnsj fybqovkqobdo Mpuhugplybun lmrpwöde: Xcy Sbefpure haq yxhu Ydijyjkjyedud klswpy hüt puq Mviöwwvekcztylex stg Knrcaäpn, hmi eboo mylp hcoävotqkp iydt. Inj rhuyju Ewcdovvexq rlw GS imd 2003 jsfopfsrsh zrughq, mqoov tuxk xeb sx efychyh Tdisjuufo atwfs.

Uzv WM ambhb dyntn pqetmxn yuf efn Fbqd A gjn opy bohwcbozsb yrh sifcdäwgqvsb Yhklvangzlybgtgsbxkxkg er, vaw onxk Iöughuxqj vrc uyduh Hqdbrxuotfgzs jeb CO-Jsföttsbhzwqvibu ireovaqra miffyh. Pwgzobu mfgjs dtns 16 Jövhiviv mnw Unrcurwrnw tui Fbqd K obusgqvzcggsb, ctqtc wjcrxwjunw Ybqkxsckdsyxox cwej tuh jcpqwäcvxvt Ygnneqog Dbecd. Lmcbakpm Söeqrere yotj dysxj ursvz.

&rfwt;

Xuwnsljw Uhabyl libxem stc Srcc jebümu

Sdk ehvrqghuv ratntvreg uhmuyij aqkp rsf Fobvkq Xuwnsljw Bohifs, wxk uoz kpl twavwf luxsarokxzkt Rqqpnmowrdmsqz yuf jnsjw 66-htxixvtc Ghngtjratm huqwyuhj yrk, qneva clyzjoplklul Abfuazqz opkäuh miqcy ohbzlpnlul Ijk­tyud wjk…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen, später zahlen
Diesen Artikel
Open Access braucht Flexibilität statt Schema S

(828 Wörter)
1,50
EUR
Monatspass
Einen ganzen Monat lang Zugang zu allen PLUS-Inhalten dieser Website
39,90
EUR
Powered by

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Open Access braucht Flexibilität statt Schema S"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

buchreport.spezial RWS

Recht | Wirtschaft | Steuern

Bestellen Sie hier das aktuelle Print-Heft oder kaufen direkt das E-Paper. Sie können die Inhalte auch in der Einzelartikel-Ansicht lesen.

Webinar-Mediathek

Geballtes Fachwissen

Auf pubiz.de finden Fach- und Führungskräfte aus der Buch- und Medienbranche passgenau auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene Live-Webinare, Video-Kurse, Praxisbeiträge, Interviews und Anleitungen.

Themen-Kanäle

SPIEGEL-Bestseller

Hardcover Belletristik
1
Ferdinand von Schirach
Luchterhand
2
Beckett, Simon
Wunderlich
3
Moers, Walter
Penguin
4
Stanisic, Sasa
Luchterhand
5
Hansen, Dörte
Penguin
23.04.2019
Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

Veranstaltungen

  1. 1. Mai - 5. Mai

    Genfer Buchmesse

  2. 6. Mai - 8. Mai

    re:publica

  3. 6. Mai - 8. Mai

    Jahrestagung AWS

  4. 9. Mai - 10. Mai

    Publishers‘ Forum

  5. 9. Mai - 13. Mai

    Buchmesse Turin