Wissenschaftspublizistik


Die Folgen des großen »Deals«

„Ein Deal und viele offene Fragen“ titelte buchreport 2019 und beschrieb damit den Wendepunkt, an dem die deutsche Wissenschaft und große Verlage begannen, das Zeitschriftengeschäft neu aufzusetzen. Was ist seitdem geschehen, und erweist sich das „Projekt Deal“ als Open-Access-Beschleuniger? … mehr


Paukenschlag: Clarivate übernimmt ProQuest

Clarivate will ProQuest übernehmen. Mit dem Milliarden-Deal rücken zwei große Anbieter zusammen, die mit ihren Lösungen Bibliotheken und wissenschaftlichen Einrichtungen helfen, das Informations-Ökosystem zu organisieren. … mehr





10 Lehren aus der Open-Access-Arbeit

2020 markierte einen Meilenstein im Open-Access-Publishing: Die Pandemie wirkte als Beschleuniger, zeigte gleichzeitig aber auch strukturelle Grenzen auf. Philipp Hess beschreibt, was Knowledge Unlatched über die Jahre aus seiner OA-Arbeit gelernt hat. … mehr


Plädoyer für den goldenen Weg

Im Januar ist vielerorts Standortbestimmung angesagt. Das gilt auch für die Wissenschaftsverlage, die sich zum Jahresauftakt bei der Fachkonferenz Academic Publishing in Europe (APE) treffen. Eines der Schwerpunktthemen, das den Wissenschaftstreff seit Jahren begleitet: Open Science. … mehr


Wissenschaft: Das schrittweise Öffnen

2020 hätte nach dem Willen der „Plan S“-Architekten zum Wendejahr in der Wissenschaftspublizistik werden sollen. Stattdessen ist es (nur) ein weiterer Schritt auf dem langen Weg zu Open Access. … mehr


Forschung auf vielen Wegen sichtbar machen

Forschung dort verfügbar machen, wo die Zielgruppe ist: Das soziale Netzwerk ResearchGate ist ein relevanter Player, bei Verlagen jedoch umstritten. Die Frage: Gegen Urheberrechtsverletzungen klagen oder die Reichweite nutzen? … mehr