buchreport

Logistik: Der Sand im Getriebe

Corona und steigende Kosten schlagen ins Kontor: Die Branchenlogistik ist auch 2021 kein einfacher Job. Faktoren, die das Geschäft erschweren:

  • Hohe Personalkosten aufgrund des Nachfragebooms im Logistiksektor
  • Steigende Energie- und Mautkosten
  • Extrem schwankende Volumina – insbesondere auch seit der Pandemie.
  • In Konsequenz kündigen Libri und Umbreit im September Erhöhungen der Transportgebühren an. Das tut auch Zeitfracht, senkt gleichzeitig aber auch die Kosten für Kunden, die einen Kommissionsvertrag mit Generalvollmacht abschließen. Das ist eine Kampfansage im Wettbewerb um Marktanteile, aber wohl auch ein Zuckerl wegen anhaltender Kundenkritik. Zu spät, unvollständig, beschädigt: Im November belegt eine buchreport-Umfrage, dass der Buchhandel unter Logistik-Pannen leidet. Libri und Umbreit werden von einer knappen Mehrheit mit „gut“ bewertet. Den Zeitfracht-Service als Barsortiment und Bücherwagenbetreiber benotet ein Drittel der Befragten aber mit „mangelhaft“.

Print-on-Demand legt weiter zu

Libri und Zeitfracht wollen auch mit Print-on-Demand (PoD) den Nachschub sichern:

buchreport blickt auf das Jahr 2021 zurück. Alle Themen des Jahres finden Sie sukzessive hier im Überblick.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Logistik: Der Sand im Getriebe"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • US-Buchhandelsfilialist Barnes & Noble baut Verlag aus  …mehr
  • Kalendergeschäft: Erholt, aber noch nicht aufgeholt  …mehr
  • Dussmanns KulturManufaktur: Kompetenz und Kreativität  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten