9 deutsche Verlage im Weltranking der Top 50

Ein Wechsel an der Spitze der weltgrößten Buch- und Fachinformationsverlage: 2018 hat der Fachinformations-Spezialist RELX/Reed Elsevier nach langer Zeit das in den vergangenen Jahren stark umgebaute und aufs Kerngeschäft fokussierte Bildungsunternehmen Pearson auf Platz 1 abgelöst, auch weil der anhaltend schwache US-Bildungsmarkt auf die Pearson-Zahlen drückt. Auf den weiteren Plätzen folgen das US-Fachinformations-Unternehmen Thom­son Reuters sowie Bertelsmann mit der weltgrößten Publikumsverlagsgruppe Penguin Random House und der im Aufbau befindlichen Bildungssparte Bertelsmann Education Group.

Global 50: Größte Buchkonzerne (Auszug: Top 5)

Rang/KonzernUmsatz Mrd Euro
1.RELX Group (GB/NL/USA)4,613
2.Pearson (GB)4,583
3.Thomson Reuters (USA)4,486
4.Bertelsmann (D)3,628
5.Wolters Kluwer (NL)3,285
Quelle: Global 50. The Ranking of the Publishing Industry 2019

Zum 19. Mal veröffentlicht buchreport ein Ranking der weltgrößten Buchkonzerne. Seit 2007 erscheint die Übersicht als internationaler Standard im Verbund führender Branchenmagazine. Die Federführung für die Erarbeitung des „Global 50″-Rankings und das Copyright liegen bei „Livres Hebdo“ (Paris) auf Basis der Recherchen von Rüdiger Wischenbart Content and Consulting. Partner für den deutschsprachigen Raum ist buchreport.

Unter den „Global 50“, dem Ranking der weltgrößten Buchkonzerne, finden sich in diesem Jahr 9 deutsche Unternehmen. Angeführt werden sie wie gehabt von Bertelsmann. Das Wissenschafts- und Fachinformationsschwergewicht Springer Nature gehört ebenfalls zur Top 10 und macht aktuell vor allem Schlagzeilen mit dem gerade vereinbarten „weltgrößten Open-Access-Deal“. Gelistet sind weiterhin die Holtzbrinck-Publikumsverlage, die Bildungsverlage Klett, Westermann und Cornelsen sowie die RWS-Größen Haufe, WEKA und C.H. Beck.

Die neu aufgelegte Branchenvermessung „Global 50. The Ranking of the Publishing Industry 2019“ umfasst Unternehmen, die für 2018 einen Verlagsumsatz von mehr als 150 Mio Euro bzw. 200 Mio US-Dollar ausweisen. Zusammen kommen die 50 weltgrößten Buchkonzerne auf einen Umsatz von rund 55,5 Mrd Euro.

Die Langzeitbeobachtung zeigt, dass die Fachinformationsanbieter anders als Publikums- und Bildungsmarkt dynamisch wachsen. Die Analyse und einen Überblick enthält die Analyse im buchreport.magazin 9/2019:

 

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "9 deutsche Verlage im Weltranking der Top 50"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*