Wettrüsten für den Amazon-Kampf

In Deutschland haben gerade die großen Buchfilialisten ihre Kampfansage an Amazon unter der „Tolino“-Überschrift formuliert (hier mehr). In den USA läutet Barnes & Noble den Rückzug ein. Und sorgt für heiße Spekulationen, wer das digitale Geschäft übernehmen könnte.
Vor dem Hintergrund anhaltend roter Zahlen bei Nook Media hatte B&N-CEO William Lynch bei der Vorlage der Zahlen für das dritte Geschäftsquartal 2012/13 (26. Januar) erstmals öffentlich eingeräumt, dass die E-Book-Sparte Nook Media im Tablet-Markt gegenüber „größeren Technologie-Marken“ in Rückstand geraten sei (buchreport.de berichtete) – E-Reader und Tablets sollen jetzt „überarbeitet“ werden.
Vor dem Hintergrund, dass B&N-Gründer und Aktionär Leonard Riggio beabsichtigt, das stationäre Geschäft (wieder) komplett zu übernehmen (hier mehr), wird darüber spekuliert, ob auch die digitale Sparte verkauft wird. 
In den USA fasst das Newsportal „Quartz“ (Atlantic Media Company) die aktuellen Gerüchte zusammen. Demnach könnten sowohl Wal-Mart als auch Microsoft bei B&N anklopfen:
  • Wal-Mart: Der Einzelhandels-Gigant habe bereits 2010 über einen Kauf von B&N nachgedacht. Seitdem sei der Wettbewerb gegenüber Amazon noch schärfer geworden, weshalb Wal-Mart die Kindle-Geräte 2012 ausgelistet habe. B&N sei insofern für Wal-Mart interessant, als der Buchhändler einen vergleichsweise großen Marktplatz für Dritthändler unterhalte (à la Amazon Marketplace) – während der Wal-Mart-Marktplatz sehr klein sei.
  • Microsoft: Der Elektronik- und Software-Hersteller ist bereits an Nook beteiligt und habe ebenfalls vor drei Jahren einen Kauf von B&N sondiert.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Wettrüsten für den Amazon-Kampf"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • Osiander findet neuen Standort in Esslingen  …mehr
  • Marketingaktionen polarisieren im Buchhandel  …mehr
  • Mitmach-Events sollen zum Schreiben motivieren  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten