barnes & noble


Wer ist James Daunt?

Herr über mehr als 900 Buchhandlungen: Waterstones-Geschäftsführer James Daunt führt künftig auch die Geschicke des größten Standortbuchhändlers der USA, Barnes & Noble. Das macht ihn zum weltgrößten Buchhändler und zu einer der weltweit einflussreichsten Branchenpersönlichkeiten. … mehr


Barnes & Noble-Übernahme in trockenen Tüchern

Barnes & Noble meldet Vollzug: Der größte stationäre US-Buchhändler befindet sich jetzt offiziell in Besitz des Finanzinvestors Elliott Management, der Fantasie für den stationären Buchhandel entwickelt hat und die Buchkette zu alter Stärke zurückführen will. … mehr


PLUS

Barnes & Nobles Aufschwung lässt weiter auf sich warten

Während die Übernahme von Barnes & Noble durch US-Finanzinvestor Elliott Management derzeit im Detail festgeschrieben wird, hat der größte US-Buchhändler seinen vorerst letzten Geschäftsbericht als börsennotiertes Unternehmen veröffentlicht. Wie die Vorgänger in den letzten Jahren ist auch die Abrechnung für 2018/19 (per 29. April) eine nur bedingt erbauliche Lektüre. … mehr


Barnes-&-Noble-Übernahme wohl im 3. Quartal
PLUS

Barnes-&-Noble-Übernahme wohl im 3. Quartal

Kein Gegenangebot und damit wohl freie Bahn: Finanzinvestor Elliot kann Barnes & Noble übernehmen. Damit die Investition Früchte trägt, muss sich die US-Kette besser gegen Amazon behaupten. Jetzt spricht der künftige CEO James Daunt über seine Pläne. Vorbild ist der von ihm sanierte britische Filialist Waterstones. … mehr


Waterstones-Eigner kauft Barnes & Noble

Die Private-Equity-Firma Elliott Management, die vor einem Jahr den britischen Buchfilialisten Waterstones übernommen hat, hat so viel Spaß am Buchverkauf bekommen, dass sie mit Barnes & Noble jetzt auch den größten stationären US-Verkäufer unter ihr Dach holt. … mehr


PLUS

Barnes & Noble sieht »signifikante Fortschritte«

Verluste in Höhe von 26,8 Mio Dollar und ein entsprechendes Umsatzminus in der Ladenkette von 1,4% sind im Normalfall keine guten Nachrichten. Doch Barnes & Noble, der in finanzielle Schieflage geratene US-Großbuchhändler, sieht mit der aktuellen Bilanz einen Silberstreif am Horizont. … mehr



Barnes & Noble prüft seine Optionen

Das große Rätselraten um die Zukunft von Barnes & Noble ist gestern Abend in eine neue Runde eingetreten. Der größte stationäre Buchhändler der USA lässt seine strategischen Optionen von einem unabhängigen Gremium ausloten, nachdem offensichtlich mehrere Übernahmeangebote eingegangen sind. … mehr


PLUS

US-Buchbranche rechnet das 1. Halbjahr gemischt ab

Die Zwischenbilanz des US-Verlegerverbands für das 1. Halbjahr fällt mit einem leichten Umsatzminus von 1,4% in toto zwar eher ernüchternd aus. Die Zahlen, die für die Publikumsverlage ermittelt wurden, sind aber durchweg positiv. … mehr