Weltbild und Jokers setzen auf »Ökobons«

Seit dem 1. Januar werden alle Kassenbons in den Filialen von Weltbild und Jokers auf ökologischem Thermopapier gedruckt. Das Unternehmen setzt dabei auf die Kassenrollen von Ökonbon, einem Hersteller in Aindling nahe Augsburg, dem Hauptsitz von Weltbild.

Die neuen Bons stammen aus nachhaltiger Holzwirtschaft und sind ohne Phenole oder chemische Farbentwickler. Sie sind öl- und wasserresistent, UV-beständig und dauerhaft archivierbar. Im Gegensatz zu den bisherigen Kassenbons sind die Ökobons über die Altpapier-Tonne zu entsorgen.

„Im Zuge unseres Nachhaltigkeits-Programms bei Weltbild und Jokers nehmen wir nach und nach sämtliche Prozesse unter die Lupe“, so Christian Sailer, CEO von Weltbild.  „Ein Aspekt sind auch die Kassenbons, die bisher problematisch waren. Vor dem Hintergrund der Bonpflicht haben wir nach einer ökologisch besseren Lösung gesucht.“

Die Kunden werden auf dem Bon selbst über die Neuerung informiert. Die erste Resonanz auf die Maßnahme ist laut Seiler „ausgesprochen positiv“.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Weltbild und Jokers setzen auf »Ökobons«"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • Das waren die umsatzstärksten Titel im Mai  …mehr
  • Deutlich unter Vorjahr, aber mit einsetzendem Nachholgeschäft  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten