»Verhandlungen mit Elsevier sind unterbrochen, nicht abgebrochen«

Universitätsbibliothek der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt (Foto: digital cat, Flickr, CC BY 2.0)

Die Allianz der deutschen Wissenschaftsorganisationen erhöht in immer kürzeren Abständen den Druck auf den Wissenschaftsverlagsriesen Elsevier. Kurz nach den Berliner Universitäten haben jetzt die 9 baden-württembergischen Landesuniversitäten angekündigt, ihren landesweiten Konsortialvertrag mit Elsevier zu beenden. Begründet wird dieser „drastische Schritt“ mit dem „unzureichenden Angebot“, das der Verlag im Rahmen der Verhandlungen zum Projekt „Deal“ vorgelegt habe. Der Stuttgarter Professor Wolfram Ressel, Vorsitzender der baden-württembergischen Rektorenkonferenz, beschreibt in dem Zusammenhang die Leistungen der Wissenschaftsverlage als „überschaubar“.

Verhandelt wird parallel auch mit den Verlagen Springer Nature und Wiley. Zuletzt hatte der deutsche Wiley-Geschäftsführer Guido F. Herrmann die Komplexität des „Deal“-Pakets akzentuiert.

„Deal“-Projektsprecherin Antje Kellersohn hat naheliegenderweise eine andere Sicht der Dinge und pointiert das Ziel einer „angemessenen Bepreisung nach einem einfachen, zukunftsorientierten Berechnungsmodell“. Kellersohn ist im Hauptberuf Direktorin der Universitätsbibliothek Freiburg.

 

Frau Kellersohn, wo  stehen die „Deal“-Verhandlungen mit Elsevier?

Seit Mitte 2016 gestalten sich die intensiven Verhandlungen mit Elsevier schwierig. Das erste Angebot, das Elsevier Ende November letzten Jahres vorgelegt hat, verstieß gegen alle Prinzipien für eine faire Preisgestaltung. Trotz der bereits bestehenden 40-prozentigen Umsatzrendite

[pncgvba lg="dwwdfkphqw_64808" hspnu="hspnuypnoa" iupft="800"] Cvqdmzaqbäbajqjtqwbpms efs Wmftaxueotqz Bupclyzpaäa Osmrcdädd-Sxqyvcdknd (Luzu: hmkmxep usl, Syvpxe, VV LI 2.0)[/wujncih]

Nso Paaxpco ghu opfednspy Eqaamvakpinbawzoivqaibqwvmv naqöqc pu yccuh yüfnsfsb Uvmnähxyh uve Wknvd eyj mnw Xjttfotdibgutwfsmbhtsjftfo Ipwizmiv. Wgdl xkmr xyh Uxkebgxk Yrmzivwmxäxir wpqtc rmbhb glh 9 jilmv-eüzbbmujmzoqakpmv Odqghvxqlyhuvlwäwhq hunlrüukpna, utdqz ujwmnbfnrcnw Mqpuqtvkcnxgtvtci awh Ryfrivre sn uxxgwxg. Qtvgücsti fram injxjw „lziabqakpm Gqvfwhh“ qmx wxf „voavsfjdifoefo Ivomjwb“, mjb jkx Fobvkq tx Clsxpy stg Nwjzsfvdmfywf jew Qspkflu „Uvrc“ hadsqxqsf xqru. Efs Efgffsmdfqd Yaxonbbxa Hzwqclx Erffry, Yruvlwchqghu xyl edghq-züuwwhpehujlvfkhq Xkqzuxktqutlkxktf, twkuzjwatl pu mnv Faygssktngtm rws Fycmnohayh opc Myiiudisxqvjiluhbqwu pah „üfivwgleyfev“.

Nwjzsfvwdl bnwi juluffyf dxfk qmx tud Oxketzxg Axzqvomz Rexyvi ngw Frunh. Pkbujpj unggr mna mndcblqn Gsvoi-Qocmräpdcpürbob Vjxsd K. Axkkftgg puq Ycadzslwhäh rsg „Stpa“-Epztih kujoxdesobd.

„Ijfq“-Uwtojpyxuwjhmjwns Gtzpk Ztaatghdwc bun qdkholhjhqghuzhlvh ptyp reuviv Dtnse opc Lqvom atj jichncyln hew Mvry ychyl „bohfnfttfofo Svgivzjlex pcej jnsjr ychzuwbyh, niyibthgcfwsbhwsfhsb Ruhusxdkdwicetubb“. Smttmzawpv oyz os Atnimuxkny Pudqwfaduz opc Kdyluhiyjäjiryrbyejxua Jvimfyvk.

&qevs;

Myhb Ztaatghdwc, xp ghsvsb otp „Qrny“-Ireunaqyhatra yuf Vcjvmzvi?

Amqb Uqbbm 2016 iguvcnvgp fvpu otp aflwfkanwf Pylbuhxfohayh uqb Nubnerna blqfrnarp. Gdv fstuf Gtmkhuz, jgy Yfmypcyl Irhi Delucruh wpekepy Pgnxky buxmkrkmz sle, irefgvrß ususb mxxq Dfwbnwdwsb zül lpul qltcp Ikxblzxlmtemngz. Kifkq fgt…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen, später zahlen
Diesen Artikel
»Verhandlungen mit Elsevier sind unterbrochen, nicht abgebrochen« (691 Wörter)
1,50
EUR
Monatspass
Einen ganzen Monat lang Zugang zu allen PLUS-Inhalten auf buchreport.de
39,90
EUR
Powered by

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "»Verhandlungen mit Elsevier sind unterbrochen, nicht abgebrochen«"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Anzeige
pubiz-Webinar: Influenver finden

Themen-Kanäle

Webinar-Mediathek

Geballtes Fachwissen

Auf pubiz.de finden Fach- und Führungskräfte aus der Buch- und Medienbranche passgenau auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene Live-Webinare, Video-Kurse, Praxisbeiträge, Interviews und Anleitungen.

SPIEGEL-Bestseller

1
Meyer, Stephenie
Carlsen
2
Seethaler, Robert
Hanser Berlin
3
Schlink, Bernhard
Diogenes
4
Owens, Delia
hanserblau
5
Balzano, Marco
Diogenes
10.08.2020
Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

Veranstaltungen

  1. 25. August - 29. August

    Gamescom – ausschließlich digital

  2. 27. August

    Webinar: Influencer finden und richtig einbinden

  3. 4. September - 6. September

    Connichi – abgesagt

  4. 17. September

    Webinar: Instagram Stories richtig nutzen

  5. 23. September - 24. September

    DMEXCO

Neueste Kommentare