Dussmann

Was Dussmann von der »neuen Normalität« erwartet

Die Dussmann-Gruppe kündigt an, den Onlinehandel ihres Berliner KulturKaufhauses strategisch auszubauen. KulturKaufhaus-Geschäftsführer Thomas Burger beantwortet im buchreport-Interview Fragen zur Entwicklung des Handels mach der Pandemie. … mehr


Englische Bücher: Langsamer und teurer

Englischsprachige Bücher spielen im deutschen Buchsortiment keine kleine Rolle. Aber der Nachschub stockt: Die Brexit-Bürokratie und Corona behindern Buchimporte von der Insel und können die Bücher verteuern. … mehr



Dussmann wird Partnerbuchhandlung der WBG

Die Wissenschaftliche Buchgesellschaft (WBG) meldet eine neue prominente Shop-in-Shop-Fläche: Ab Anfang 2021 werden die Fach- und Sachbücher der WBG-Verlage auch einen festen Platz im Berliner Kulturkaufhaus Dussmann haben. … mehr


Kundendenke heißt auch: Alte Zöpfe abschneiden

Andrea Ludorf kennt das Geschäft aus Verlags- und Buchhandelssicht. Die Chefin des KulturKaufhauses Dussmann fordert einen Paradigmenwechsel in der Branche hin zur Kundenzentrierung. Mit weitreichenden Folgen, auch für Berufsbilder und das Führungsverhalten. … mehr


Online-Nachfrage und Fahrradservice bleiben

Fast alle Buchhandlungen haben längst einen Online-Shop. Viele waren vor Corona mehr Pflicht als Kür, doch die Einstellung ändert sich. Wie Graff, Dussmann und Wenner Off- und Online verbinden. … mehr


Verzögerte Lieferungen bei Titeln

Seit J.K. Rowlings „Harry Potter“ und den Spannungsromanen von Dan Brown setzen viele deutsche Buchhändler auf englischsprachige Originalausgaben und deren Potenzial als Impulsgeber für die Umsatzkurve. Doch die Coronavirus-Krise ist auch am globalisierten Buchregal nicht spurlos vorübergegangen. … mehr




Detektive im Revier gedruckter Verbrechen

Im Berliner Raum tummeln sich die meisten Krimibuchhandlungen. Die Inhaber berichten von den Herausforderungen in der spezialisierten Nische. Im Dschungel der Novitäten können sie vor allem mit Beratung punkten. … mehr