Sollen wir uns von markenzerstörenden Aggregatoren wie Blendle abhängig machen?

Das traditionelle, produktorientierte Geschäftsmodell der klassischen Verlage hat kaum Überlebenschancen. Stattdessen geht es darum, sich als Internetshop zu begreifen und in Zielgruppen zu denken. So zumindest die Einschätzung von Gerrit Klein, Geschäftsführer des Ebner Verlags (Ulm).
Gerrit Klein (Jahrgang 1962) ist seit 2008 Geschäftsführer des Ebner Verlags (Ulm) und führt die Verlagsgruppe mit der New Ebner Strategie in das digitale Zeitalter. Als CEO von Ebner Publishing International (New York) und Vorstand der Unit Wydawnictwo Informacje Bran?owe (Warschau) verantwortet er zusätzliche internationale Verlage.

Auf dem Readbox-Kundentag am 8. Juni in Dortmund referiert er darüber, warum Verlage sich als E-Commerce-Unternehmen verstehen müssen. Readbox ist ein Verlagsdienstleister mit Schwerpunkt Software-Entwicklung. 

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Sollen wir uns von markenzerstörenden Aggregatoren wie Blendle abhängig machen?"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Themen-Kanäle

Webinar-Mediathek

Geballtes Fachwissen

Auf pubiz.de finden Fach- und Führungskräfte aus der Buch- und Medienbranche passgenau auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene Live-Webinare, Video-Kurse, Praxisbeiträge, Interviews und Anleitungen.

SPIEGEL-Bestseller

1
Klüpfel, Volker; Kobr, Michael
Ullstein
3
Kling, Marc-Uwe
Ullstein
4
Meyerhoff, Joachim
Kiepenheuer & Witsch
5
Hettche, Thomas
Kiepenheuer & Witsch
19.10.2020
Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten