Schwierige Schweiz

Die Aufhebung des Mindestwechselkurses von Franken und Euro im Januar 2015 sowie das daraus resultierende veränderte Kaufverhalten der Schweizer Kundschaft wirken sich auch im 1. Halbjahr 2016 auf den Schweizer Buchmarkt aus, der um 4% unter dem Vorjahreszeitraum liegt.

Das macht sich auch in den Halbjahreszahlen der Orell Füssli Holding bemerkbar. Das Buchgeschäft fällt zwiegespalten aus. Während die Buchhandelssparte Orell Füssli Thalia, an der die Schweizer mit 50% beteiligt sind, rückläufig war, konnte das Verlagsgeschäft zulegen.

  • Der Nettoerlös des Buchhandelsgeschäfts liegt für die ersten 6 Monate bei 41,7 Mio Franken, was einem Wert von 38 Mio Euro entspricht. Im ...

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Schwierige Schweiz"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • »Triff den Buchhändler«: Wie Reuffel Kunden berät  …mehr
  • Gewerbemieten auch in vielen 1b-Lagen unerschwinglich  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten