Partnerschaft mit CPI: Zeitfracht baut Print on Demand aus

Auf dem Markt des Print on Demand zeigen sich weitere Veränderungen und Konzentrationen. Zeitfracht hat nun eine strategische Kooperation mit der Druckereigruppe CPI vereinbart. Für Zeitfracht sei die Kooperation ein Zeichen für den mit „hoher Priorität“ geplanten Ausbau der PoD-Aktivitäten, heißt es. CPI werde spätestens ab Januar 2022 die PoD-Produktion am Erfurter Standort von Zeitfracht übernehmen.

Der Gedanke hinter der Vereinbarung sei, die Kernkompetenzen beider Partner zu verbinden: Hier die gebündelten Möglichkeiten der Verlagsauslieferung und des Barsortiments, dort die in die Logistik integrierte CPI-Buchherstellung.

Künftig werde mit der neuen Verbindung eine deutliche Ausweitung der digital produzierten Barsortimentstitel möglich sein. Auch die Verlage in der Verlagsauslieferung werden von der gemeinsamen Auslieferung der PoD- und Lagertitel profitieren. Gemeinsam mit CPI wird Zeitfracht das Produktportfolio in den kommenden Monaten ausbauen und dabei neueste Druck- und Bindetechnologie einsetzen. Neben Softcover-Büchern werden dann auch Hardcover in Erfurt gefertigt.

Schneller reagieren können

„In einer Branche, in der die Termine von Erstauflagen bis zum POD ständig verkürzt werden und somit zu einem Kriterium für Wettbewerbsfähigkeit geworden sind, können wir mit dem Know-how und der Leistung der Zeitfracht noch schneller gemeinsam auf die Bedürfnisse unserer Kunden reagieren, dank der einzigartigen Positionierung dieser Partnerschaft und der Optimierung der Lieferkette, die wir erreichen können“, erklärt Olivier Maillard, CEO von CPI Germany.

Thomas Raff, Geschäftsführer der Zeitfracht. (Foto: Zeitfracht)

Thomas Raff, Geschäftsführer der Zeitfracht: „Wir freuen uns über die umfassende Partnerschaft mit CPI. Gemeinsam werden wir Print on Demand am Standort Erfurt im Sinne unserer Kunden weiterentwickeln und das Potenzial nutzen, das mit der bedarfsgerechten Buchproduktion verbunden ist. Dabei verlassen wir uns auf die Expertise, Qualität und Verlässlichkeit, die CPI seit langem in der direkten Zusammenarbeit mit Verlagen beweist. Insgesamt werden wir durch diese Zusammenarbeit unser Angebot für die Verlage und Kunden deutlich ausbauen.

Die Partnerschaft ist auch im Kontext der jüngsten Maßnahmen bei Libri und BoD zu sehen: Dort investierte man zuletzt in ein wichtiges Druckzentrum.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Partnerschaft mit CPI: Zeitfracht baut Print on Demand aus"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

pubiz Reihe: Wie Sie mit Social Media neue digitale Absatzwege für Ihre Buchhandlung finden

Themen-Kanäle

Webinar-Mediathek

Geballtes Fachwissen

Auf pubiz.de finden Fach- und Führungskräfte aus der Buch- und Medienbranche passgenau auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene Live-Webinare, Video-Kurse, Praxisbeiträge, Interviews und Anleitungen.

SPIEGEL-Bestseller