Onleihe hat im Coronajahr stark zugelegt

Bibliotheken freuen sich über die Digital-Ausleihen: Ausriss aus der „Westfälischen Rundschau“ (28.1.2021)

Der langjährige Streit um die Ausleihe von E-Books kocht aktuell wieder hoch, nachdem der Deutsche Bibliotheksverbands DBV einen Brief an die Abgeordneten des Deutschen Bundestags geschickt hat mit der Forderung, eine weitere Urheberrechtsschranke einzubauen. Die Bibliotheken wollen E-Books wie gedruckte Bücher einkaufen und verleihen dürfen. Die Autoren und Verlage (wenn sie denn wieder an den VG-Wort-Ausschüttung beteiligt werden) sollen eine pauschale (kleine) Kompensation per Bibliothekstantieme erhalten.

Bisher werden individuelle Lizenzverträge für die Bibliotheks-Leihe abgeschlossen, zum Teil mit Zeitabstand zur Veröffentlichung, um den Download-Verkauf von E-Books nicht zu kannibalisieren. Das ist ein besonders strittiger Punkt, denn die Bibliotheken sind besonders interessiert an den SPIEGEL-Bestsellern, die von den Verlagen häufig erst zu einem späteren Zeitpunkt für die Bibliotheksleihe freigegeben werden.

Gegen das Ansinnen der Bibliotheken haben sich im ersten Schritt Autorenverbände massiv gewehrt. Der Schriftsteller-Verband VS etwa erwartet in dem Fall eine „eine Kannibalisierung des E-Book-Marktes und ein Einbrechen unserer Einnahmen.“

 

Die Verlage verweisen schon seit längerem darauf, dass die Onleihe bereits jetzt die Download-Verkäufe übertreffe und ihr digitales Kerngeschäft gefährde.Tatsächlich wachsen die Bibliotheksausleihen stärker als der Verkaufsmarkt, berichtet der buchreport.express (28.1.) in seiner Titelgeschichte:

Die Onleihe, das vom Bibliotheksdienstleister Divibib/ekz organisierte E-Reading-Angebot der Bibliotheken, hat 2020 stark zugelegt: +17,7% oder absolut um 4,6 Mio zusätzliche Ausleihen.

Hier geht es zu der kompletten Geschichte.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Onleihe hat im Coronajahr stark zugelegt"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

pubiz Reihe: Wie Sie mit Social Media neue digitale Absatzwege für Ihre Buchhandlung finden

Themen-Kanäle

Webinar-Mediathek

Geballtes Fachwissen

Auf pubiz.de finden Fach- und Führungskräfte aus der Buch- und Medienbranche passgenau auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene Live-Webinare, Video-Kurse, Praxisbeiträge, Interviews und Anleitungen.

SPIEGEL-Bestseller