buchreport

Michael Busch: »Die Schwäche der Läden ist nur eine Momentaufnahme«

Buchhandelsmarktführer Thalia hat online zuletzt massiv zugelegt. Vor allem Filialen in bester Lage haben dagegen Umsatz und Kunden verloren. CEO Michael Busch beirrt das nicht: »Wir werden stationär weiter expandieren.«

Thalia hat das Geschäftsjahr mit über 1,1 Mrd Euro Umsatz abgeschlossen. Die stationären Erlöse waren auf vergleichbarer Fläche rückläufig, die Online-Umsätze legten hingegen kräftig zu – eine spürbare Verschiebung zwischen den Vertriebskanälen.

CEO Michael Busch spricht im buchreport-Interview darüber, was das für seine Omnichannel-Strategie bedeutet.

Buch-Marktführer: Michael Busch (57) ist seit 1995 Geschäftsführer bei Thalia (bzw. dem Vorläufer Phönix-Montanus) und seit 2016 geschäftsführender Gesellschafter. Neben dem Ausbau der Ladenkette im Rahmen der Omnichannel-Strategie bietet Thalia seine Logistik und das Handling von Onlineshops auch anderen Händlern an. Letzter Coup war die Integration der Osiander-Kette. Kritisch wird in der Branche Thalias Einkaufsmacht bewertet. Busch hat im Oktober den Branchenverband Börsenverein scharf kritisiert, der die Rabattspreizung zwischen großen und kleinen Marktteilnehmern reduzieren will. (Foto: Thalia)

Sie melden, dass Thalia 40% des Umsatzes mit E-Commerce macht: ein Corona-Effekt, der wieder verebbt?

Nein. Wir hatten zwar kräftige Wachstumseffekte durch Corona, sehen aber, dass wir auch nach Wiederöffnung der Läden immer noch deutlich zweistellige Zuwächse im E-Commerce haben. Und das von guter Basis, denn wir hatten bereits 2020 einen Schub. Der E-Commerce-Anteil setzt sich zusammen aus Online-Bestellungen physischer Produkte und dem Vertrieb digitaler Medien wie E-Books und Audio. Das dürfte sich insgesamt bei 40% stabilisieren.

In der Vergangenheit haben Sie stets betont, dass die Filialen Kern Ihres Omnichannel-Geschäftsmodells sind. Wie groß ist angesichts des Online-Booms mittlerweile das Fragezeichen hinter dem großen Filialnetz?

Jetzt weiterlesen mit

Mehr Hintergründe. Mehr Analysen. Mehr buchreport.

Monatspass

14,90 €*

  • Lesen Sie einmalig zum Einstiegspreis einen Monat lang alle br+ Beiträge.

Abon­ne­ment „Der Digitale“

510 €*

  • Ein Jahr lang alle br+ Beiträge lesen.

Zugang zu diesem Angebot vorhanden? Loggen Sie sich hier ein.

Hilfe finden Sie in unserem FAQ-Bereich.


*alle Preise zzgl. MwSt.

Nicht das Richtige dabei? Alle Angebote vergleichen

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Michael Busch: »Die Schwäche der Läden ist nur eine Momentaufnahme«"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • Bücherempfehlungen von der »reingelesen«-Kundschaft  …mehr
  • »Wir wollen die Vielfalt der Gesellschaft abbilden«  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten