buchreport

Renate Reichstein: Jugendbuch ist »eine große Herausforderung«

Während das Kinderbuch zulegt, sinkt die Nachfrage nach Jugendbüchern weiterhin. Renate Reichstein, Vorsitzende der avj, beleuchtet im Interview Ursachen und mögliche Lösungen.

Die Nachfrage nach Jugendbüchern ist rückläufig. Was sind die Gründe?

Bei den Jugendlichen greift die breit verfügbare Medienvielfalt. Sie sind alt genug, um mit den verschiedenen Medien so umzugehen, dass sie für sich das Optimum herausholen. Da ist das Buch stärker als bei Kindern nur eine Option neben vielen neuen attraktiven und auch interaktiven Angeboten. Das ist eine große Herausforderung.

Jetzt weiterlesen mit

Mehr Hintergründe. Mehr Analysen. Mehr buchreport.

Monatspass

13,93 €*

  • Lesen Sie einmalig zum Einstiegspreis einen Monat lang alle br+ Beiträge.

Abon­ne­ment „Der Digitale“

510 €*

  • Ein Jahr lang alle br+ Beiträge lesen.

Zugang zu diesem Angebot vorhanden? Loggen Sie sich hier ein.

Hilfe finden Sie in unserem FAQ-Bereich.


*alle Preise zzgl. MwSt.

Nicht das Richtige dabei? Alle Angebote vergleichen

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Renate Reichstein: Jugendbuch ist »eine große Herausforderung«"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • Wie die Pandemie das Geschäft am Bahnhof trifft  …mehr
  • Torsten Löffler: Am Gleis drohen Schließungen  …mehr
  • »Sehr sehr spannend und aktuell« – Renate Matthei über »Blackout«  …mehr
  • Thalia erwirbt Systemdienstleister Spotlight  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten