Galeria Karstadt Kaufhof schließt 6 Filialen weniger

Die angeschlagene Kaufhauskette Galeria Karstadt Kaufhof will weniger Filialen schließen als geplant. Geschäftsführung und Betriebsrat gaben am Freitag (17. Juli) bekannt, dass die Warenhäuser an den folgenden Standorten erhalten bleiben:

  • Berlin-Lichtenberg (Ringcenter, Kaufhof)
  • Bielefeld (Karstadt)
  • Hamburg (Alstertal-Einkaufszentrum, Kaufhof)
  • Leonberg (Karstadt)
  • Nürnberg-Langwasser (Karstadt)
  • Singen (Karstadt)

In Verhandlungen mit den Vermietern sei es gelungen, das Aus doch noch abzuwenden. Damit seien gut 500 weitere Arbeitsplätze gerettet. Die Zahl der von der Schließung bedrohten Filialen sinkt von ursprünglich 62 auf 50.

6 Filialen galten bereits als gerettet:

  • Dortmund (Karstadt)
  • Goslar (Karstadt)
  • Nürnberg (Lorenzkirche, Karstadt)
  • Potsdam (Karstadt)
  • Chemnitz (Kaufhof)
  • Leverkusen (Kaufhof)

6 weitere Filialen sollen nicht sofort geschlossen werden, sondern erst nach dem Weihnachts- und Umtauschgeschäft Ende Januar 2021:

  • Bremerhaven
  • Gütersloh
  • Lübeck
  • Dessau
  • Hamburg-Bergedorf
  • Frankfurt Hessencenter

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Galeria Karstadt Kaufhof schließt 6 Filialen weniger"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Anzeige

Aktuelles aus dem Handel

  • »Bitte ein Wettbewerb, keine Gießkanne!«  …mehr
  • Trotz Krisenzeit offensiv das Einjährige feiern  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten