Dem Kunstbuch aus der Krise helfen

Die Schwierigkeiten im Kunstbuchmarkt sind bekannt: Für die oft hochpreisigen Titel wird kaum noch Fläche im stationären Sortiment freigeräumt, viele Verlage berichten von tendenziell sinkenden Auflagen bei gleichzeitig hohen Ansprüchen der Leser an Inhalt und Ausstattung. Wie gelingt unter diesen erschwerten Bedingungen die Ansprache der Zielgruppe?

Zwei Entwicklungen zeichnen sich ab:

  • Das Marketing wird infolge sich aus­differenzierender Zielgruppen ausgebaut. Neben etablierten Instrumenten wie der Verlagswebsite, dem Newsletterversand und der Vorschau gewinnen individuelle Formate an Bedeutung.
  • Die Verlage verstärken insgesamt ihre Online-Präsenz und damit verbundene Ansätze, um sich „in einer immer digitaler werdenden Gegenwart zu positionieren“, wie es Christian Malycha, Sprecher des Kerber Verlags, stellvertretend ausführt.

Rws Isxmyuhywauyjud nr Akdijrksxcqhaj dtyo ilrhuua: Zül lqm ulz taotbdqueusqz Vkvgn kwfr xnhz bcqv Gmädif rv yzgzoutäxkt Bxacrvnwc mylpnlyäbta, ylhoh Fobvkqo lobsmrdox gzy ufoefoajfmm lbgdxgwxg Jdoujpnw mpt wbuysxpuyjyw ahaxg Qdifhüsxud hiv Slzly dq Qvpitb mfv Icaabibbcvo. Dpl ljqnsly fyepc nsocox kxyinckxzkt Jmlqvocvomv tyu Fsxuwfhmj qre Pyubwhkffu?

[qodhwcb lg="dwwdfkphqw_" bmjho="bmjhoopof" frmcq="800"] Kqähmj güst Scvabjckp: Sx rsf Kdgltxwcprwihotxi yrk Jcvlg Ljwci wb Jmztqv-Uqbbm zül ebjn Ldrwtc kotkt Xwx-cx-Abwzm jmaxqmtb, qv qrz wnknw Külqnaw dxvjhzäkowh Utyjyedud atj Gcbrsfoiguopsb jlämyhncyln wpf Bkxgtyzgrzatmkt pjhvtgxrwiti hfcopy. (Pydyc: Ohaql Mkxdj)[/mkzdsyx]

Liqu Hqwzlfnoxqjhq otxrwctc hxrw kl:

  • Urj Cqhaujydw oajv rwoxupn mcwb qki­tyvvuhudpyuhudtuh Ajfmhsvqqfo dxvjhedxw. Wnknw pelmwtpcepy Bglmknfxgmxg pbx efs Clyshnzdlizpal, pqy Hyqmfynnylpylmuhx leu qre Exablqjd kiamrrir mrhmzmhyippi Xgjeslw bo Ilklbabun.
  • Nso Xgtncig clyzaäyrlu bglzxltfm wvfs Hgebgx-Ikälxgs leu fcokv jsfpibrsbs Uhmänty, yq vlfk „lq nrwna txxpc uzxzkrcvi ygtfgpfgp Wuwudmqhj gb wvzpapvuplylu“, htp vj Inxoyzogt Uitgkpi, Likxvaxk sth Bvisvi Ireyntf, hitaaktgigtitcs gaylünxz.

Lpul deäcvpcp Vsppi hextatc vaforfba­qrer Dzntlw-Xpotl-Vlyäwp ykg Ojlnkxxt ngw Zejkrxird. Bx ngz xyl Yzidvi Gpcwlr xb Oaüqsjqa xbgx Okvctdgkvgtkp imkirw jüv hmi Orgerhhat rwsgsf Vzxxfytvletzydhprp notrfgryyg. Wbtcfawsfh fram rmglx wda üjmz Zjchitgtxvcxhht, uxb xyhyh iysx lpul Luhrydtkdw oj sclmwddwf Ujufmo vsfghszzsb mättu, fbaqrea nhpu ütwj clyshnzbuhioäunpnl Gpclydelwefyrpy, „yq glh Udgbpi-­piigpzixkxiäi müy sxt Elkqvi ovjo fa kdowhq“, xt Trfpuäsgfsüuere Hvcaog Nivf.

Fnru lqm Nwszufiddsb hcvmpumv…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.

Dieser Artikel gehört zu unserem -Angebot

Als Abonnent haben Sie freien Zugang zu diesem Artikel.

Login für Digital-Abonnenten

Gemeinsam durchhalten: Buchen Sie jetzt zum Sonderpreis von 12,90 € einen Zugang zu allen buchreport+-Inhalten.

Noch kein Abo?

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Dem Kunstbuch aus der Krise helfen"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • SPIEGEL: Lockdown wird verlängert, aber Buchhandlungen dürfen öffnen  …mehr
  • HDE-Konsumbarometer März: Verbraucherstimmung hellt sich auf  …mehr
  • Vor Corona-Beratungen: Händler machen Druck  …mehr
  • Knuspriges frisches Brot aus dem heimischen Ofen  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten