Artikel zum Einzelkauf

Nicht nur deutsche Standorthändler klagen über sinkende Kundenfrequenz und unbefriedigende Umsatzzahlen. In Großbritannien hat das Thema mittlerweile dramatische Ausmaße angenommen. Und angesichts der anhaltenden Brexit-Unsicherheit ist ein Ende vorerst nicht abzusehen. Eine aktuelle Studie von PricewaterhouseCoopers (PwC) wartet mit alarmierenden Zahlen auf:

  • 2018 haben in der britischen High Street 5833 Läden und Freizeiteinrichtungen dicht gemacht, das sind…

Artikel zum Einzelkauf

Seit Wochen geistern die Ankündigungen von Guillaume Mussos nächstem Roman durch die französischen Medien. Jetzt ist „La vie secrète des écrivains“ („Das geheime Leben der Autoren“) erschienen und hat sich, dem Popularitätsgrad des Schriftstellers und dem Vorabwirbel entsprechend, direkt auf Rang 1 der Bestsellerliste platziert.

Auch hierzulande ist Musso längst kein Unbekannter mehr – auch wenn sein deutscher Verlag Piper nicht mit den Verkaufszahlen in Mussos Heimatland mithalten kann. 2018 brachten es immerhin drei Titel zu einer Bestsellerplatzierung: Die Taschenbücher „Das Mädchen aus Brooklyn“ (Juli) und „Was wäre ich ohne dich?“ (November) erreichten die Plätze 34 und 27, das Paperback „Das Atelier in Paris“ (Originaltitel: „Un appartement à Paris“, 2017) stand im Sommer auf Rang 3.

Als Nächstes veröffentlicht das Piper-Imprint Pendo in zwei Monaten „Die junge Frau und die Nacht“, die Übersetzung des letztjährigen Nummer-1-Titels „La jeune fille et la nuit“.

Hinter der Paywall finden Sie die aktuellen französischen Bestsellerlisten Belletristik und Sachbuch.

Artikel zum Einzelkauf

Noch vor wenigen Jahren waren Superhelden nur etwas für eingefleischte Comic-Fans, die ihren Lesestoff in Comic-Läden kauften. Doch diese Situation hat sich gewandelt, seit der amerikanische Marvel-Verlag, der inzwischen zum Disney-Konzern gehört, vor zehn Jahren damit begann, im eigenen Studio Verfilmungen seiner Helden wie Iron Man, Captain America oder Spider-Man zu produzieren. Seitdem landen auch in den Comic-Regalen des Buchhandels immer öfter Bände mit neuen Abenteuern von Superhelden. Am 24. April kommt mit Avengers: Endgame“ einneuer Blockbuster in die Kinos, der die Nachfrage anheizen dürfte. Ein Überblick zu Büchern und Comics für den Thementisch.

Artikel zum Einzelkauf

Wenige Präsidentengattinnen waren in den USA so beliebt wie Barbara Bush. Die Gattin von George H.W. Bush, die von 1989 bis 1993 als First Lady im Weißen Haus residierte, galt nicht nur als resolut, sondern war auch für ihren oftmals schwarzen Humor bekannt. Die Matriarchin des Bush-Clans und Mutter von US-Präsident George W. Bush ist im April 2018 im Alter von 93 Jahren gestorben.

Kurz vor ihrem Tod hatte sie noch lange Gespräche mit Susan Page geführt, einer vielfach ausgezeichneten Journalistin von „USA Today“. Jetzt ist „The Matriarch. Barbara Bush and the Making of an American Dynasty“ erschienen und auf Anhieb auf Platz 3 in das Bestseller-Ranking eingestiegen. Neben Barbara Bush selbst hat Page mit Einverständnis der Familie Gespräche mit mehr als 100 Freunden und Familienmitgliedern geführt. Veröffentlicht wurde „The Matriarch“ von Twelve Books, dem Sachbuch-Imprint der Hachette Book Group.

Hier die beiden Top 15 US-Bestsellerlisten Belletristik und Sachbuch:

Artikel zum Einzelkauf

Philip Kerr, der mit seinen Bernie-Gunther-Kriminalromanen weltweit bekannt wurde, ist zwar vor einem Jahr verstorben, aber sein Held aus Berlin lebt weiter. Der posthum veröffentlichte Krimi „Metropolis“ (Quercus) ist auf Rang 2 in die Bestsellerliste eingestiegen.

Wer Gunthers Fälle verfolgt, lernt auch etwas über deutsche Zeitgeschichte: Die Bücher, die in deutscher Übersetzung bei Wunderlich/Rowohlt erscheinen, spielen vor dem düsteren Hintergrund der Nazi- und Nachkriegszeit in der Hauptstadt. Geplant hatte Kerr ursprünglich nur die Trilogie „Berlin Noir“, die aber beim Publikum so gut ankam, dass er weitere Krimis mit Gunther im Mittelpunkt folgen ließ, der zuerst als Kriminaloberkommissar, später als Privatdetektiv ermittelt. Erst im November 2017 hatte Kerr Quercus die Zusage für drei weitere Gunther-Romane gegeben, von denen „Metropolis“ den Anfang machen sollte. Das Buch hatte der Autor noch kurz vor seinem Tod zu Ende gebracht.

Hier die beiden britischen Top-15-Bestsellerlisten Belletristik und Sachbuch:

Artikel zum Einzelkauf

Facultas will die Individualisierung von Lehrunterlagen fördern. Mit FlexLex können eigene Gesetzessammlungen zusammengestellt werden.

Rüdiger Salat hat im Sommer 2017 in der Nähe der Facultas Buchhandlung an der Wirtschaftsuniversität in Wien ein Werbeplakat entdeckt: „Nie wieder Geld für Gesetzestexte ausgeben“ war darauf zu lesen. „Das motiviert einen Buchhändler natürlich enorm“, erinnert sich der Vorstand von Facultas. Salat spürte dem Plakat nach und fand zwei Software-Entwickler, die nach ihrem Informatikstudium noch ein Jurastudium absolviert hatten. Ihre studentische Befürchtung: dass sich ein Gesetz zwischen Vorlesung und Prüfung ändert. Um auf solche Fälle aufmerksam zu werden, haben die Entwickler eine Software programmiert, die Änderungen bei Gesetzestexten automatisch erkennt. Das Interesse von Rüdiger Salat war geweckt, denn „ich glaube stark an die Individualisierung von Lehr- und Lernunterlagen durch Software und Digitaldruck. Daran arbeiten wir bei Facultas.“

Mittlerweile ist die Software ...

Artikel zum Einzelkauf

Rein statistisch gesehen tut sich in den Führungsriegen der Buchverlagsbranche etwas: Die Frauenquote wächst dort seit Jahren langsam, aber stetig. Aktuell sind rund 40% der Führungspositionen auf Geschäftsführungs- und Leitungs-Ebene weiblich besetzt. Doch obwohl die Zahlen der buchreport-Führungskräfte-Analyse Besserung versprechen: Bis zum tief greifenden Kulturwandel ist es noch ein langer Weg, konstatieren Expertinnen.

In den Chefetagen deutscher Verlage sind die weiblichen Führungskräfte weiter auf dem Vormarsch. Das zeigt eine Auswertung des Rankings „Die 100 größten Buchverlage 2019“, das gerade in verschiedenen Formaten erschienen ist. In den 100 Verlagsporträts werden 532 Geschäftsführer und Beschäftigte in leitenden Positionen genannt. Die Zahl der Frauen unter ihnen steigt seit Jahren sukzessive an, aber von gleichen Geschlechterverhältnissen kann noch keine Rede sein: ...

Artikel zum Einzelkauf

Novitätenschau für den Bücherfrühling und bald auch Plattform für den breiteren Buchverkauf an den Ständen: Die Leipziger Buchmesse, als zug­starker Publikumsmagnet profiliert, will nach dem Auslaufen des mit Haufe geschlossenen Vertrags über die Messebuchhandlung ab 2020 den Buchverkauf neu regeln. Die Messebuchhandlung mit drei Standorten wird neu ausgeschrieben, Verlage sollen an den Ständen direkt verkaufen dürfen.

Direktverkauf hilft kleineren Verlagen bei der Refinanzierung

Mit der Neugestaltung des Buchverkaufs will die Buchmesse „den Messebesuchern den leichten Zugang zu den Büchern ermöglichen und Kaufimpulse sofort bedienen“. So beschreibt die Leistungsschau ein Hauptziel der Neuausrichtung, für die sie in einem ersten Schritt im Rahmen eines Teilnahmewettbewerbs das Interesse potenzieller Partner ermittelt. Details:

Artikel zum Einzelkauf

Unter dem Hashtag #meetthepublisherDE haben Verlage auf Instagram Einblick in ihre Arbeit gewährt. Im buchreport-Interview zieht Hädecke-Verlegerin Julia Graff Bilanz der zweiwöchigen Aktion.

Die Bandbreite der Kommunikationskanäle wächst. Fluch oder Segen?

Ersetzt man „Fluch oder Segen“ durch „Chance oder Zeitverschwendung“ kommt man der Sache näher: Wo es zu Beginn noch wenige Kanäle gab, ist inzwischen eine viel genauere Analyse und Auswertung notwendig…

Artikel zum Einzelkauf

Die spanische Dichterin und Autorin Elvira Sastre hat sich in ihrem Heimatland und Lateinamerika bereits mit der Veröffentlichung ihrer Gedichte einen Namen gemacht. Jetzt ist ihr Debütroman „Días sin ti“ („Tage ohne dich“) im Verlag Seix Barral erschienen. Der Roman über die großen Themen Liebe und Verlust eroberte aus dem Stand Platz 1 der spanischen Bestsellerliste. Außerdem wurde das Buch mit dem Premio Biblioteca Breve ausgezeichnet, einer der am höchsten dotierten Literaturpreise Spaniens (30.000 Euro).

Zum Inhalt: Erzählt werden zwei unglückliche Liebesgeschichten, getrennt durch die Zeit. Zum einen die des jungen Bildhauers Gael, der gerade versucht, über eine schmerzhafte Trennung hinwegzukommen. Zum anderen die seiner Großmutter Dora, die sich einst als noch unerfahrene republikanische Lehrerin in einen jungen Kubaner verliebte. Trotz der zeitlichen Distanz ähneln sich die Erfahrungen und Gael erhält von seiner Großmutter schließlich sogar das Rezept für die Heilung seines Trennungsschmerzes.

Elvira Sastre ist in ihrem Heimatland auch als Übersetzerin der Gedichte von Rupi Kaur und Gordon E. McNeer sowie der Romane u.a. von E. Lockhart und John Corey Whaley ins Spanische bekannt.