buchreport

Der Preis des Buches

Alles wird teurer, viele Branchenteilnehmer klagen über höhere Kosten. An der Entwicklung der Buchpreise ist dies allerdings nicht abzulesen, trotz Forderungen aus dem Handel nach höheren Preisen und auch entsprechendem Räuspern in den Verlagen, die letztlich die Preise verbindlich festlegen.

Jedes Buch ist ein individuelles Werk und wird – wie Verlage gern betonen – im Prinzip auch einzeln gewogen und kalkuliert. Das macht den Vergleich schwierig, in der Breite kommt aktuell aber ein Durchschnittspreis auf Vorjahresniveau heraus. Selbst jene Bestseller, deren Erfolge absehbar sind und deren Nachfrage nicht über Preisanreize angeheizt wird, werden defensiv bepreist. Die aktuellen 50 Bestseller-Romane, weit überwiegend in der zweiten Jahreshälfte 2021 erschienen, kosten dasselbe wie das vergleichbare Paket in der zweiten Novemberwoche im Herbst 2020.

Jetzt weiterlesen mit

Mehr Hintergründe. Mehr Analysen. Mehr buchreport.

Monatspass

14,90 €*

  • Lesen Sie einmalig zum Einstiegspreis einen Monat lang alle br+ Beiträge.

Abon­ne­ment „Der Digitale“

510 €*

  • Ein Jahr lang alle br+ Beiträge lesen.

Zugang zu diesem Angebot vorhanden? Loggen Sie sich hier ein.

Hilfe finden Sie in unserem FAQ-Bereich.


*alle Preise zzgl. MwSt.

Nicht das Richtige dabei? Alle Angebote vergleichen

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Der Preis des Buches"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • Tonies-Produktchef Markus Langer: »Wollen Vielfalt der Gesellschaft abbilden«  …mehr
  • Geschenkbücher: Verführen zum Verschenken  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten