Brauchen die Verlage ein eigenes Recht?

Alexander Skipis bei der IG BellSa 2020 (Foto: buchreport/TW)

Die Buchbranche muss aus der Defensive heraus, fordert Börsenvereins-Hauptgeschäftsführer Alexander Skipis. Eine Schicksalsfrage sieht er in den rechtlichen Rahmenbedingungen für Verlage.

Auf der Jahrestagung der IG Belletristik und Sachbuch (IG BellSa) appellierte er an die Branche, anders aufzutreten und auf die gesellschaftlichen Veränderungen zu reagieren.

Ein Ansatzpunkt sind Skipis zufolge die rechtlichen Rahmenbedingungen: „Im Urheberrecht haben wir jetzt 20 Jahre Abwehrschlacht geführt. Es wird immer mehr eingeschränkt.“ Hintergrund seien die maßgeblichen gesellschaftlichen Veränderungen, in der eine freie Verfügbarkeit von Inhalten und ein kostenloses Angebot erwartet wird. Auch die neue Politikergeneration sei davon geprägt.

Die Leistung der Verleger werde nicht mehr selbstverständlich gesehen. Das sei gerade an dem ersten Entwurf der Verlegerbeteiligung an den Erlösen der Verwertungsgesellschaften abzulesen. In dem stehe „ohne Not“, die Autoren zu mindestens zwei Dritteln zu beteiligen. Daran zeige sich, dass es ein maßgebliches Misstrauen gegenüber den Verlegern gebe.

Weil es wenig Aussichten gebe, dass die Position der Verlage über das Urheberrecht stabilisiert werden kann, forderte Skipis die Verlage auf, neue Geschäftsmodelle zu entwickeln und auch entsprechende Rahmenbedingungen zu forcieren: „Wir müssen in diesem Jahr entscheiden: Brauchen die Verleger ein eigenes Recht? Damit könnte dokumentiert werden, welchen Beitrag die Verlage leisten.“ Seit einem Jahr arbeitet eine Taskforce an einem entsprechenden Entwurf für ein Verlegerrecht. Skipis: „Wir müssen 2020 darüber abstimmen, ob wir damit in die politischen Gespräche gehen.“

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Brauchen die Verlage ein eigenes Recht?"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Webinar-Mediathek

Geballtes Fachwissen

Auf pubiz.de finden Fach- und Führungskräfte aus der Buch- und Medienbranche passgenau auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene Live-Webinare, Video-Kurse, Praxisbeiträge, Interviews und Anleitungen.

Themen-Kanäle

SPIEGEL-Bestseller

1
Mercier, Pascal
Hanser
2
Owens, Delia
hanserblau
3
Stanisic, Sasa
Luchterhand
4
Taddeo, Lisa
Piper
5
Helfer, Monika
Hanser
24.02.2020
Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

Veranstaltungen

  1. 10. März - 12. März

    London Book Fair

  2. 24. März - 28. März

    Didacta

  3. 25. März

    Webinar: Social Media zeitsparend pflegen

  4. 27. März - 29. März

    Spiel doch!

  5. 31. März

    IG Produktmetadaten

Neueste Kommentare