buchreport

Auf Wachstum gepolt

Manch ein neidvoller Blick schweift dieser Tage aus Deutschland Richtung USA, wo vor allem der unabhängige Buchhandel eine in diesem Umfang unerwartete Renaissance feiert. Um knapp 8% haben die in der American Booksellers Association (ABA) zusammengeschlossenen Indies im vergangenen Jahr beim Umsatz zugelegt – und der Aufwärtstrend hält unvermindert an.
So euphorisch wie Hillel Italie von der US-Presseagentur Associated Press, der den Indie-Buchhandel jüngst sogar als „dynamische Wachstumsbranche“ bezeichnet hat, gibt sich Oren Teicher zwar (noch) nicht, doch das Dauerlächeln, das der ABA-Chef in diesen Tagen zur Schau trägt, spricht Bände. Bei der Jahrestagung des Buchhändlerverbandes hatte er reichlich gute Nachrichten im Gepäck:
  • Bis Ende April hat der Buchhändlerverband für seine Mitglieder ein Plus in ähnlicher Größenordnung wie 2012 ausgerechnet.
  • Mindestens ebenso erfreut zeigte sich Teicher angesichts der Tatsache, dass die Zahl der Mitgliedsbuchhandlungen 2012 im vierten Jahr in Folge gewachsen ist – um 65 auf 1971. Teicher: „Das ist kein Zufall mehr, sondern ein handfester Trend.“
Auch bei den Verlagen scheint die Botschaft angekommen zu sein. Bei ihnen wächst die Bereitschaft, dem unabhängigen Buchhandel mit Sonderkonditionen unter die Arme zu greifen. Ganz aktuell hat Simon & Schuster einen auf die Indies zugeschnittene „Premier-Marketing-Plan“ angekündigt, mit dem Buchhändler gestaffelt nach Umsatz Zugang zu zusätzlichen Werbetöpfen erhalten.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Auf Wachstum gepolt"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • Streit um Konditionenspreizung: Kaum zu klammernde Interessen  …mehr
  • Christiane Schulz-Rother: »Nicht erpressen lassen«  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten