Patentstreit um digitale Tinte

Die Firma E-Ink beschuldigt den deutschen Hersteller Trekstor zwei seiner Patente verletzt zu haben und hat Klage vor dem Landgericht Mannheim eingereicht. Betroffen sind die E-Reader „Pyrus“ und „4Ink“ – und damit auch Weltbild, Thalia und jene Buchhändler, die die Lesegeräte der Börsenvereins-Tochter MVB vertreiben.
Nach Informationen von E-Ink hat Trekstor die Bildschirme dieser beiden Geräte von der chinesischen Firma OED Technologies herstellen lassen. E-Ink will laut eigener Pressemeldung einen Verkaufstop erreichen und fordert eine Entschädigung für den entstandenen Schaden.

Von Trekstor wurde der Eingang der Klage inzwischen bestätigt. Das Unternehmen betonte, dass es sich „nach derzeitigen Informationen“ um eine Hauptsacheklage, nicht um ein einstweiliges Verfügungsverfahren handele. Heißt: Der Verkauf ist demnach nicht unmittelbar betroffen.

„Wir sind nach eingehender Überprüfung zu der Überzeugung gelangt, dass die angegriffenen Produkte keine Patente von E Ink verletzen“, erläutert Trekstor-Geschäftsführer Shimon Szmigiel. „Wir sehen daher dem anstehenden Verletzungsverfahren gelassen entgegen.“ 

Das Landgericht Mannheim wollte den Eingang der Klage nicht bestätigen, da man Klageeinreichungen grundsätzlich nicht kommentiere.

Patenstreit tangiert auch Thalia, Weltbild und die MVB 

Der Ausgang des Verfahrens könnte auch hiesige Buchhändler betreffen. Die von Trekstor angebotenen E-Reader „Pyrus“ und „4Ink“ werden von Thalia, Weltbild und von den Buchhandelskunden der MVB angeboten. 

Die MVB bietet ihren Handelspartnern „im Falle eines momentan sehr unwahrscheinlichen Verkaufsstopps“ ein Rückgaberecht für alle ausgelieferten Geräte des „Liro Ink“ an. 

„Erst einmal möchten wir für Beruhigung im Markt sorgen: Patentrechtsklagen sind im vielumkämpften Hardwaremarkt leider an der Tagesordnung. Das aktuelle Weihnachtsgeschäft wird von dem Rechtsstreit nicht betroffen sein. Außerdem hoffen wir, mit unserem Rückgaberecht den Buchhandel vor möglichen Risiken zu schützen“, so MVB-Geschäftführer Ronald Schild.

Laut Trekstor ist eine erstinstanzliche Entscheidung voraussichtlich nicht vor dem zweiten Halbjahr 2013 zu erwarten.

Update am 7.11.: Stellungnahmen von Trekstor und der MVB

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Patentstreit um digitale Tinte"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

IT-Channel

buchreport IT-Channel
  • »Verlage sollten crossmediales Publizieren nicht nur IT und Herstellung überlassen«  …mehr
  • Wenn der Roboter E-Mails von Kunden versteht…  …mehr
  • Künstliche Intelligenz: Wie Unternehmen sie anwenden sollten  …mehr

  • Webinar-Video

    webinar_videos

    Webinar verpasst?

    Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

    Hardcover Belletristik
    1
    Robert Seethaler
    Hanser, Berlin
    2
    Frank Schätzing
    Kiepenheuer & Witsch
    3
    Donna Leon
    Diogenes
    4
    Volker Klüpfel, Michael Kobr
    Ullstein
    5
    Bill Clinton, James Patterson
    Droemer
    18.06.2018
    Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

    Veranstaltungen

    1. 22. Juni - 24. Juni

      Jahrestagung LG Buch

    2. 25. Juni - 28. Juni

      Developer-Week 2018

    3. 27. Juni

      IT-Konferenz für Verlage und Medienhäuser

    4. 2. Juli

      CrossMediaForum

    5. 3. Juli - 4. Juli

      K5 2018