Weiter suchen: Ideen für die City

Die Zukunft im Blick: Bei City 21 – Innenstadt und Handel beleuchtet buchreport aktuelle Entwicklungen sowie Ideen und Strategien für den Innenstadthandel der Zukunft.

Die Herausforderungen, vor denen Innenstädte heute stehen, habe es bereits vor der Coronakrise gegeben, sie seien durch diese aber wie durch ein Brennglas verschärft worden, so Wirtschaftsminister Peter Altmaier.

Mit dem runden Tisch „Innenstädte beleben – Ladensterben verhindern“ hat das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) nun einen Prozess gestartet, an dessen Ende ein Handlungskonzept für alle Akteure der Innenstadt stehen soll. 20 Experten aus Handel, Logistik, Kultur und Städten waren zu einem virtuellen Workshop mit Design-Thinking-Elementen eingeladen worden, darunter auch „Vertreter von Verbänden, die auch den Buchhandel repräsentieren“, so das BMWi. In den nächsten 2 Jahren sollen in ähnlichen Workshops konkrete Ziele, Strategien und Instrumente entwickelt werden. Die notwendigen finanziellen Mittel würden bereitgestellt. In welcher Höhe, ließ Altmaier jedoch offen.

Wie notwendig ein Handeln für den Handel ist, machte Stefan Genth, Geschäftsführer des Einzelhandelsverbands Deutschland (HDE), deutlich: Die Einzelhandelsumsätze befänden sich aktuell 30% unter Vorjahr, 50.000 Einzelhändler seien in Gefahr. Zum derzeit virulenten Thema der Sonntagsöffnungen sagte Altmaier: Auch wenn es noch keine Einigung gäbe, begrüße er die Öffnungen und ermutige die Bundesländer zu eigenen Vorstößen.

2015 hatte das BMWi bereits die „Dialogplattform Einzelhandel“ mit vielen Grundsatzpapieren initiiert. Inwiefern der neue Dialog zu konkreteren Ergebnissen und einer Umgestaltung der Innenstadt führt, behält buchreport im Themendossier „City21“ im Blick.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Weiter suchen: Ideen für die City"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • Überbrückungshilfe wird auf Einzelhandel ausgeweitet  …mehr
  • »Ich denke nicht in Arbeitsvertragszyklen«  …mehr
  • Die Unwägbarkeiten des Bibliotheksgeschäfts  …mehr
  • Mehr offene Türen für unabhängige Autoren  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten