Buchmarkt im Juli: Unauffällig mit Ausschlägen

Die ersten Juli-Wochen hatten die Erwartung genährt, dass sich die überraschend dynamische Entwicklung des Juni fortsetzt. In den vergangenen Tagen war dann aber erst mal die Luft raus. In der vergangenen Woche wurde der Vorjahreswert zweistellig verfehlt. Damit wurde auch die bis dahin muntere Juli-Entwicklung ausgebremst.

Die frischen Zahlen für Juli im Überblick:

  • Deutschland: +1,3%
  • Österreich: –1,5%
  • Schweiz: –3,1%

jeweils im Gesamtmarkt, also stationäre Vertriebswege und Online-Shops. Der stationäre Buchhandel hat 2 bis 4 Prozentpunkte schwächer abgeschnitten. Details und Analysen der deutschsprachigen Märkte:

→ Deutschland: Ein fast normaler Juli
→ Österreich: Buchmarkt im Juli unter Vorjahr
→ Schweiz: Das Geschäft bleibt zäh

Normalität, aber mit Ausschlägen

Alles in allem sind dies unauffällige Entwicklungen angesichts guter Basiswerte im Vorjahr, vor allem aber in einem Krisenjahr wie diesem.

Es handelt sich allerdings um eine Normalisierung mit Corona-Ausschlägen:

Auch regional gibt es aktuell massive Abweichungen von den Durchschnittswerten: In hoch frequentierten deutschen Urlaubsregionen spürt der Buchhandel lebhafte Nachfrage, selbst das Reisesegment dreht dort ins Plus.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Buchmarkt im Juli: Unauffällig mit Ausschlägen"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • Mit digitalem Kursangebot Mehrwerte für Kunden bieten  …mehr
  • Eine Geschenke-Grube: nordisch und nachhaltig  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten