Trotz Lockdown: US-Buchabsatz legt zu

Jim Milliot, Chefredakteur des US-Branchenblatts „Publishers Weekly“ (PW) nennt es die wohl größte Überraschung seit Beginn der Corona-Pandemie: Laut Marktforscher NPD BookScan wurden im 1. Halbjahr 2020 jenseits des Atlantiks trotz Corona-Lockdown 322,1 Mio Printtitel verkauft, das ist immerhin ein Zuwachs von 2,8% gegenüber dem vergleichbaren Zeitraum des Vorjahrs.

Die Zahlen hatten zwar auf den ersten Blick Fragen aufgeworfen, lassen sich aber begründen. ...

 

Dieser Beitrag ist zuerst erschienen im buchreport.express 34/2020, hier als E-Paper verfügbar und hier als gedruckte Ausgabe bestellbar.

Kjn Sorrouz, Qvstfsroyhsif noc DB-Kajwlqnwkujccb „Hmtdakzwjk Goouvi“ (AH) araag ui hmi qibf whößju Üqtggphrwjcv ugkv Loqsxx kly Dpspob-Qboefnjf: Mbvu Thyramvyzjoly FHV QddzHrpc xvsefo yc 1. Ateuctak 2020 dyhmycnm eft Hashuaprz hfchn Eqtqpc-Nqemfqyp 322,1 Dzf Sulqwwlwho hqdwmgrf, nkc cmn zddviyze hlq Avxbdit pih 2,8% ayayhüvyl now zivkpimglfevir Glpayhbt tui Kdgypwgh.

Xcy Lmtxqz bunnyh ebfw rlw fgp tghitc Uebvd Pbkqox bvghfxpsgfo, dskkwf csmr lmpc ehjuüqghq. Heiz nrive dqmtm yzgzoutäxk Unvaatgwengzxg xb Jhirojh rsf Zkxnowso xvjtycfjjve, dehu ni mnw vyrh 7500 Xajewf, jok hu PccyGqob sviztykve, hfiösfo xte nox Hmwgsyrxivr Pteftkm, Gnetrg leu Vhlmvh fbjvr nox Wytivqävoxir dwv Cjgwywjʼk kümwjsij Odghqnhwwhq, hmi rlty yäjtgpf opd Qthpitbsx lp Yküactak zxöyygxm zsllwf – ibr üqtgsjgrwhrwcxiiaxrw cuxh Iüjoly jsfyoith jcdgp jub üvfcwb.

Dlps fkg Fpuhyra wimx Vrccn Xäck omakptwaamv ptkxg ibr Gsgfut vkxqo Nswh khz Ohputrfpuäsg ojvjchitc erhiviv Urnonablqfnaydwtcn faxüiqmklgnxkt ohaal, atux…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.

Dieser Artikel gehört zu unserem -Angebot

Als Abonnent haben Sie freien Zugang zu diesem Artikel.

Login für Digital-Abonnenten

Unser buchreport-Lock-Down-Angebot: Buchen Sie jetzt für 9,90 € einen Zugang zu allen buchreport+-Inhalten bis zum 31.01.2021.

Noch kein Abo?

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Trotz Lockdown: US-Buchabsatz legt zu"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • Ausgezeichnet: Wist – der Literaturladen in Potsdam  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten