buchreport

Der Plattform-Stratege

Als Buchhandelsmarktführer Thalia kurz vor der Frankfurter Buchmesse sein Geschäftsjahr 2020/21 in Berichtsprosa zusammenfasst, lautet ein Schlüsselbegriff: Plattform.

Für CEO Michael Busch ist Plattform die Schlüsselstrategie für die Entwicklung des Buchhandels und womöglich auch des gesamten Einzelhandels:

  • Die Thalia-Plattform bietet größeren und kleineren Buchhandlungen Branchenlösungen für IT, Webshop und Beschaffung. Die Kooperationspartner bleiben formal selbstständig und pflegen ihren Ladenauftritt, Thalia bündelt seine Einkaufsmacht und skaliert als Dienstleister seine entwickelten Digitallösungen. Bisher größter Coup ist die Verankerung der Osiander-Kette auf der Thalia-Plattform.
  • Thalias Neuerwerbung Lehmanns bietet Entsprechendes für die Fachinformation, deren Besorgung und Vertrieb tatsächlich von Buchhändlern immer mehr Digital-Know-how verlangt.
  • Das vermutlich größte Plattform-Rad ist aber die zu Beginn der Pandemie initiierte branchenübergreifende Händlerplattform Shopdaheim, die nicht mehr nur Sichtbarkeit im Netz sichern soll, sondern zu einer Art Marktplatz mit einer noch aufzubauenden lokal-regionalen Logistik wachsen soll.

Als Beleg dafür, dass Kooperations-Plattformen eine gute Idee sind, führt Busch immer wieder gern die Tolino-Allianz an. In ihr haben marktführende Händler (neben Thalia auch die Wettbewerber Weltbild, Hugendubel und der inzwischen aufgelöste Bertelsmann Club) vor Jahren ein E-Reading-Gegenmodell zu Amazons „Kindle“ entwickelt und schließlich auch via Großhändler Libri zahlreiche Standorthändler beteiligt. Zwar ist auch in Deutschland Amazon E-Book-Marktführer, aber die Tolinos kommen laut GfK-Zahlen auf stattliche 44% Marktanteil. Der Gegner Amazon gehört auch bei anderen Thalia-Initiativen mehr oder weniger explizit zur Story.

Jetzt weiterlesen mit

Mehr Hintergründe. Mehr Analysen. Mehr buchreport.

Monatspass

14,90 €*

  • Lesen Sie einmalig zum Einstiegspreis einen Monat lang alle br+ Beiträge.

Abon­ne­ment „Der Digitale“

510 €*

  • Ein Jahr lang alle br+ Beiträge lesen.

Zugang zu diesem Angebot vorhanden? Loggen Sie sich hier ein.

Hilfe finden Sie in unserem FAQ-Bereich.


*alle Preise zzgl. MwSt.

Nicht das Richtige dabei? Alle Angebote vergleichen

Kommentare

2 Kommentare zu "Der Plattform-Stratege"

  1. Der Artikel hat einen kleinen, aber feinen Fehler: Thalia bündelt seine Einkaufsmacht hätte es wohl heissen sollen. Wobei die Betonung auf Macht liegt.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • HDE: »Schlechter Start des Weihnachtsgeschäfts«  …mehr
  • Ralf Grümme empfiehlt Hararis »21 Lektionen«  …mehr
  • Warum Alexander Stein ein großes Rad dreht  …mehr
  • Torsten Löffler: Corona-Folgen treffen Bahnhofsbuchhandel erneut  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten