Konditionen


PLUS

US-Indies und Verlage diskutieren höhere Rabatte

Zwischen den unabhängigen Buchhändlern in den USA und den Verlagen könnte Ärger in der Luft liegen. Mit den Lieferkonditionen ist ein Thema wieder auf dem Tisch, das zwischen beiden Parteien lange Zeit für Zündstoff bis hin zu gerichtlichen Auseinandersetzungen gesorgt hatte, inzwischen aber beigelegt schien. … mehr


PLUS

Kurzfristige Geldspritzen

Die Praxis der marktführenden Thalia-Buchhandlungen, immer neue Forderungen nach Extrarabatten an die Verlage zu stellen („Verkaufsförderungsbonus“, zuletzt buchreport.express 32/2017), wird … mehr



»Das ist ein Missbrauch der Preisbindung«

Mit einer Kürzung der Rabatte für Fachzeitschriften sorgt Hanser für Verärgerung im Buchhandel: In einem offenen Brief kritisiert Christian Preuss-Neudorf, Geschäftsführer der Fachbuchhandlung VUB (Köln), ein für Januar 2017 angekündigtes neues Konditionenmodell, das den Preisnachlass für Händler um die Hälfte verringert von 10 auf 5%. Damit verhalte sich Hanser „grob unpartnerschaftlich“ gegenüber seinen Handelspartnern und und untergrabe zudem die Preisbindung. … mehr




Verlag sichert die Preise ab

An dem Thema haben sich in diesem Jahr ganze Grundsatzdebatten entzündet, in denen der weltgrößte Onlinehändler Amazon oft scharf kritisiert … mehr


Teilfrieden an der Konditionenfront

Vor Wochen hatte Lübbe gegenüber dem SPIEGEL schon signalisiert, dass eine Einigung mit Amazon noch vor der Frankfurter Buchmesse möglich … mehr


Selbstverteidigung der Verlage

Wolfgang Thierse hat sich in die Amazon-Debatte eingemischt. Der frühere Bundestagspräsident und Vorsitzende des SPD-Kulturforums  zweifelt daran, ob Politiker oder … mehr