buchreport

Nook mit Ladehemmung

Barnes & Noble schiebt die internationale Expansion weiter auf die lange Bank. Jetzt soll die Ausweitung des Nook-Geschäfts auf zehn weitere Länder erst bis Ende des Geschäftsjahres 2013/14 erfolgen.
Noch im Juni 2013 hatte B&N-Vize-Chef Jim Hilt erklärt, dass Barnes & Noble mit dem E-Book-Geschäft innerhalb der nächsten sechs Monate expandieren wolle. Im neuen Bericht an die US-Börsenaufsicht SEC heißt es jetzt, die Expansion werde bis Ende des Geschäftsjahres 2013/14 erfolgen – mit dem Risiko, dass die Firma wegen der Verzögerung eine Strafzahlung an Nook-Gesellschafter Microsoft leisten muss.
Bislang hat B&N außerhalb des Heimatlandes USA nur Großbritannien angesteuert. Ob Deutschland unter den 10 Ländern ist, in die B&N strebt, scheint wahrscheinlich. Im März 2012 hatten die US-Amerikaner die Barnes & Noble Digital Media GmbH gegründet, die in Berlin am Potsdamer Platz residiert.

Kommentare

3 Kommentare zu "Nook mit Ladehemmung"

  1. wenn man den Bericht aufmerksam liest, dann steht zwar Ende des Gaschäftsjahres drin, aber das endet bei B&N am 27.4.14. Bin gespannt!

  2. Nun ja, die Adresse in Berlin gibt es, aber keine Telefonnummer. Möglicherweise liegt die ständig verschobene internationale Expansion ja auch daran, dass man die Länder zwar dem Namen nach kennt, aber im Atlas nicht finden kann?
    Es ist schon erstaunlich, wie zaudernd hier agiert wird. Selbst der kanadische „Zwerg“ Indigo hat mit seinem Kobo das BN-Angebot Nook sehr elegant schon beim Start überholt und macht sich jetzt, nachdem die Sache beim japanischen Onlineriesen Rakuten gelandet ist, von Lateinamerika bis Südostasien daran, dem Giganten Amazon fröhlich Marktanteile zu mopsen.
    Immerhin: als langjähriger Nook-Kunde bekomme ich jetzt ein paar Kröten aus dem Agency-Vergleich. Auch schön…

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • Delivros Orell Füssli kauft Schweizer Ableger von Lehmanns Media  …mehr
  • Daniela Koch empfiehlt »Die Erfindung des Ungehorsams«  …mehr
  • Peter Peterknecht: Profilieren in der Pandemie  …mehr
  • Minijobber haben keinen Lohnanspruch bei Corona-Lockdown  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten