buchreport

Freiwillig in die Auslage gelegt

Nicht nur in Deutschland stehen große Filialisten wie Weltbild und möglicherweise Thalia zum Verkauf. In der französischsprachigen Schweiz sucht Payot (Foto: Lagardère Services) einen Käufer. Anders als bei den deutschen Filialisten drängen nicht die Eigner, sondern der Marktführer in der  Romandie selbst darauf, verkauft zu werden.

Nach französischen Medienberichten hat das 13 Filialen umfassende Unternehmen (Umsatz 2011 rund 67 Mio Euro) der Konzernmutter Lagardère Services den Vorschlag unterbreitet, neue Gesellschafter an Bord zu holen. Hintergrund: Die Franzosen wollen sich stärker auf den Vertrieb von Druckmedien (Presse, Bücher) und Reisebedarf im reiseaffinen Einzelhandel (Bahnhöfe, Flughäfen und U-Bahnstationen) spezialisieren – zu diesem Zweck verbündete sich Lagadère kürzlich mit dem ebenfalls im Rück- und Umbau begriffenen Multimedia-Filialisten Fnac ( buchreport.de berichtete).
Gesucht werde ein Gesellschafter, der die Buchbranche kenne und an einem langfristigen Engagement interessiert sei – Finanzinvestoren habe Payot-Chef Pascal Vandenberghe schon im Vorfeld einen Korb gegeben. Der Kaufpreis könnte laut Medienberichten bei rund 25 Mio Euro liegen.

Mehr zur Krise der Filialisten in Deutschland und im Ausland in einem Dossier von buchreport.de

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Freiwillig in die Auslage gelegt"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • Nachfolgerinnen der Musial-Buchhandlung starten noch im August  …mehr
  • Thalia: Wiener Flaggschiff mit neuem Hauptdeck  …mehr
  • Thalia führt Buchhaus Rose in Nordhausen weiter  …mehr
  • Zeitfracht unterstützt Gründer und Nachfolger mit neuem Konzept  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten