Blei an den Beinen

Die Prozesskostenoptimierung bleibt eine Dauerbaustelle der Branche. Das zeigt die Logistikumfrage des Börsenvereins, die Stefan Könemann, Vorsitzender des Ausschusses für den Zwischenbuchhandel, auf den Buchtagen in Berlin präsentierte. 

Zentrale Erkenntnis: Im stationären Sortiment gibt es noch viel Verbesserungsbedarf, obwohl Rationalisierer aus dem Zwischenbuchhandel und die vom Verband eingesetzte AG PRO seit Jahren den Finger in die Wunde legen. 

Kennzahlen:

  • Remissionen: Die Quote lag 2012 bei 7,73% (2011: 7,79 %). In absoluten Zahlen wird das erschreckende Ausmaß deutlich: 28,6 Mio Exemplare wurden hin- und hergeschickt und hängen wie Blei an den Beinen.
  • Bündelung: Die Zahl der Exemplare, die auf einer Rechnung erscheinen, ist trotz aller Appelle der Logistiker nicht wesentlich gesunken. (2011: 8,26 Exemplare, 2012: 7,96 Exemplare pro Position auf einer Rechnung) Könemann: „Man muss den Appell an die Buchhändler wiederholen, ihr Bestellverhalten zu überprüfen.“
  • Bestellverhalten: Große Teile des Buchhandels setzen immer noch auf Bestellmethoden, die im Zeitalter des Internets steinzeitlich anmuten (Telefon, Fax).
  • Weiter unter Druck geraten die Verlagsvertreter: Sie stehen nur noch für ein Fünftel der Bestellungen aus dem Handel.

Fazit: Die AG PRO wurde aufgerufen, neue Lösungsansätze für ein Problem zu entwickeln, das die Branche bei allen Anstrengungen nicht in den Griff bekommt. 

Mehr zum Thema lesen Sie im kommenden buchreport.express.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Blei an den Beinen"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

buchreport.spezial

Aktuelles aus dem Handel

  • Weg für die transatlantische Buch-Allianz ist wohl frei  …mehr
  • Diese Spannungstitel prägten im Mai das Digitalranking  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten