Brücke zu China

Zum Monatsbeginn hat der Verlag De Gruyter seine neue Repräsentanz in der Volksrepublik China bezogen. Das im Herzen Pekings angesiedelte Büro wird von Shi Xingguo geleitet, einer chinesischen Kollegin mit Hochschulabschluss in Deutscher Literatur. Das Büro soll als Kontakt- und Schaltstelle des deutschen Verlages zu seinen chinesischen Partnern sowie dem Austausch zwischen Wissenschaftlern dienen. 

De Gruyter begann im letzten Jahr damit, erste offizielle Verbindungen zu chinesischen Instituten und Verlagen zu knüpfen. Mittlerweile hat der Wissenschaftsverlag nach eigener Aussage eine Vielzahl von Kooperationsverträgen mit chinesischen Verlagen unterzeichnet und vertreibt deren Projekte im internationalen Ausland. Unter den chinesischen Partnern befinden sich STM- als auch geisteswissenschaft-lichen Verlage, darunter Science Press, Higher Education Press, Commercial Press, Foreign Language Teaching and Research Press und chinesische Akademien.

„Jeder zehnte publizierte wissenschaftliche Artikel weltweit stammt mittlerweile aus der Volksrepublik China; die Ergebnisse der wissenschaftlichen Forschung sind von hoher Qualität“ so Anke Beck, Vice President Publishing, die die Chinainitiative im Haus De Gruyter verantwortet.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Brücke zu China"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Webinar-Video

webinar_videos

Webinar verpasst?

Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

Hardcover Belletristik
1
Rowling, J.K.; Tiffany, John; Thorne, Jack
Carlsen
2
Fitzek, Sebastian
Droemer
3
Neuhaus, Nele
Ullstein
4
Ferrante, Elena
Suhrkamp
5
Beckett, Simon
Wunderlich
05.12.2016
Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

Veranstaltungen

Es gibt derzeit keine bevorstehenden Veranstaltungen.