VG Wort


PLUS

Kalter Schlag im Sommer

Neuer Stand bei den Rückforderungen der VG Wort: Im Rahmen der Rückabwicklung der Verlagsausschüttungen für die Jahre 2012 bis 2015 werden die Schreiben an die … mehr


VG Wort kündigt Rückforderungsschreiben an

Die Verwertungsgesellschaft Wort (VG Wort) wird voraussichtlich Ende Juli neue Rückforderungsschreiben an Verlage schicken, die am Verzichtsverfahren teilgenommen haben. Insgesamt sind rund 26.000 Verzichtserklärungen von Urhebern bei der VG Wort eingegangen. … mehr


VG-Wort nimmt Politik in die Pflicht

Später Appell an die Politik: Die VG-Wort sieht beim geplanten Urheberrechts-Wissensgesellschafts-Gesetz erheblichen Änderungsbedarf. Im Bundestag stehen jetzt die abschließenden Beratungen zu dem Regierungsentwurf an. Ob der umstrittene Entwurf tatsächlich beschlossen wird, ist offen.

… mehr


PLUS

VG Wort: Prinzip Hoffnung statt Planungssicherheit

Der Börsenverein wertet es als „starkes Zeichen der Solidarität“: Etwa 26.000 Autoren haben auf Nachausschüttungen aus den Jahren 2012 bis 2015 verzichtet, um ihre Verlage von Rückforderungen der VG Wort zu bewahren. Wie segensreich der Schulterschluss ausfällt, wird sich bald erweisen.

… mehr


VG Wort: Neuer Verteilungsplan beschlossen

VG Wort: Neuer Verteilungsplan beschlossen

Die Verwertungsgesellschaft Wort (VG Wort) hat sich bei ihrer Mitgliederversammlung in München auf einen neuen Verteilungsplan verständigt. Der Ansatz: Autoren erhalten ab 2017 die kompletten Ausschüttungen – es sei denn, sie verzichten freiwillig zugunsten von Verlagen auf einen Teil ihrer Vergütungen. Autoren und Übersetzer jubeln. … mehr


PLUS

Rechtswidrige Rückabwicklung?

Der VG Wort stehen die nächsten Rechtsstreitigkeiten ins Haus: Beim Amtsgericht München sind 2 Klagen eingereicht worden, die sich gegen das – in einer außerordentlichen … mehr


VG Wort bleibt unter Beschuss

Der Autorenverbund VG Info vermeldet zwei neue Klagen gegen die VG Wort aus Urheberkreisen. Gegenstand ist die Rückabwicklung der rechtswidrigen Ausschüttungen an Verlage. … mehr


Heinrich Riethmüller: »Wir brauchen unabhängige Instanzen«

Traditionell eröffnet Börsenvereins-Vorsteher Heinrich Riethmüller die Leipziger Buchmesse mit einer Rede am Mittwochabend. Im Fokus standen dieses Mal vor allem die aktuellen Entwicklungen des Urheberrechts im Wissenschaftsbereich, die Auswirkungen der VG Wort-Rückzahlungen aber auch die bedrohte Meinungsfreiheit. … mehr


PLUS

Mit Kunst in der Krise

Bittere Tage in Leipzig: Die Verlagsgruppe Seemann Henschel, zu der der älteste deutsche Kunstbuchverlag E. A. Seemann (gegründet 1858) sowie die Verlage Henschel, Edition Leipzig und … mehr