buchreport

Verlust verringert

Nicht nur in Deutschland sind die guten Nachrichten von Filialisten aktuell rar. In Frankreich hat die Fnac zum ersten Mal nach ihrem Börsengang ihre Bücher geöffnet. Der Blick hinein offenbart jedoch nicht nur Gutes.
Im ersten Halbjahr 2013 konnte das Medien-Kaufhaus zumindest beim Betriebsergebnis Fortschritte erzielen: Der operative Verlust konnte um rund 1 Mio Euro auf 12,4 Mio Euro reduziert werden. 
Dennoch enthält die Bilanz zahlreiche Entwicklungen, die CEO Alexandre Bompard Sorgen bereiten dürften: Der Umsatz sank um 5,8% auf 1,67 Mrd Euro. In Frankreich büßte die Fnac mit 3,9% vergleichsweise wenig Umsatz ein, verglichen mit Brasilien (–17,5%) und der Iberischen Halbinsel (–8,8%).
Bompard zeigte sich dennoch zufrieden. Das Sanierungsprogramm „Fnac 2015“ zeige Fortschritte, die Fnac gewinne außerdem Marktanteile.
Seit dem Börsengang am 20. Juni hat die Aktie rund ein Viertel ihres wertes verloren, sie notiert aktuell bei rund 16,60 Euro.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Verlust verringert"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • Geschenkbücher: Verführen zum Verschenken  …mehr
  • US-Weihnachtsgeschäft startet mit hohen Erwartungen  …mehr
  • Genialokal: Stöbern in der virtuellen Winterwelt  …mehr
  • Künftig gilt bundesweit im Einzelhandel die 2G-Regel  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten