Toshikazu Kawaguchi gelingt Bucherfolg in Italien

Toshikazu Kawaguchi (Foto: Nobuyuki Kagamida)

„Das magische Café“, das literarische Debüt des japanischen Regisseurs und Autors Toshikazu Kawaguchi, wurde in seinem Heimatland als Theaterstück inszeniert und mit Preisen ausgezeichnet. Im Januar 2021 punkten der Roman und seine Fortsetzung jetzt auch auf den Plätzen 8 und 17 der italienischen Bestsellerliste.

Die Buchreihe zählt zum magischen Realismus. Zum Inhalt: In einer kleinen Seitengasse in Tokio gibt es ein Café, das seit mehr als hundert Jahren sorgfältig gebrühten Kaffee zubereitet. Zusätzlich bietet es seinen Kunden ein einzigartiges Erlebnis: die Möglichkeit, in die Vergangenheit zu reisen. Im ersten Band der Reihe möchten vier mutige Besucher das Zeitreiseangebot des Cafés nutzen, aus sehr unterschiedlichen Beweggründen. Die Reise in die Vergangenheit ist jedoch nicht ohne Risiken. 

2015 erstmals in Japan veröffentlicht, wurden von dem Roman bisher mehr als 1 Mio Exemplare verkauft. Eine Adaption fürs Kino soll folgen. Die deutsche Erstausgabe von „Das magische Café“, übersetzt von Sabine Thiele, ist bei O.W. Barth (Verlagsgruppe Droemer Knaur) erschienen.

Internationale Bestseller im Blick

buchreport veröffentlicht in Kooperation mit internationalen Branchendiensten regelmäßig internationale Bestsellerlisten. Hier geht es zur Länder-Übersicht.

Hier geht es zur monatlich aktualisierten Bestsellerliste für Italien (br+).

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Toshikazu Kawaguchi gelingt Bucherfolg in Italien"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*