Thalia Mayersche hält Umsatz, aber: »schwierige Jahre«

Michael Busch (Foto: Thalia)

Der marktführende Buchfilialist Thalia Mayersche hat zwar stationär im Coronajahr zweistellig Umsatz verloren, aber ist bereinigt um Sondereffekte insgesamt leicht um 2% gewachsen, auch durch knapp 20 neue Filialen. Die Gruppe profitiere insgesamt von ihrem Omnichannel-Ansatz und dem „ganzheitlichen Kundenerlebnis“. Das habe sich in Zeiten geschlossener Läden durch eine Verlagerung des Geschäfts in den Online-Handel gezeigt, resümiert CEO Michael Busch das am 30.9. abgelaufene Geschäftsjahr.

Insgesamt ist die Gruppe in Deutschland und Österreich auf über 1 Mrd Euro Umsatz gewachsen. Hinzu kommen noch anteilige Umsätze aus der 50%-Beteiligung an der Schweizer Kette Orell Füssli Thalia.

Die stabilisierten Umsätze bedeuten Busch zufolge aber nicht, dass das auch fürs Ergebnis gilt. Sowohl das abgelaufene wie auch das jetzt begonnene Geschäftsjahr seien aus Ergebnisperspektive ein „ganz schweres Jahr“. Gegenüber den Planzahlen des abgelaufenen Geschäftsjahres 2019/20 fehlt demnach beim Ergebnis ein zweistelliger Mio Euro-Betrag. Hauptursache:

  • Im stationären Handel belasteten die Umsatzrückgänge bei fortlaufenden Kosten das Ergebnis.
  • Die Verschiebung von Umsätzen in den E-Commerce führe zu schlechteren Margen.

Busch verweist auf hohe Logistikkosten im Versandgeschäft und einen höheren Barsortimentsanteil bei der Bedienung der Warenkörbe. Die Bezüge übers Barsortiment sind deutlich schlechter rabattiert als die zu Marktführer-Spitzenkonditionen bezogene Verlagsware. Der E-Commerce-Anteil am Umsatz der Gruppe bewegt sich Busch zufolge von 20% vor der Coronakrise auf aktuell 25% und mehr.

Um die Ergebnissituation zu entlasten, hat Thalia Mayersche Mitarbeiter gebeten, im Weihnachtsgeschäft unbezahlte Zusatzstunden als freiwilligen „Solidarbeitrag“ zu leisten. Busch verweist darauf, dass das Unternehmen kein Einkommensverzicht fordere und auch in Phasen der Kurzarbeit vor allem im Frühjahrs-Lockdown die damit verbundenen Minderbeiträge aufgestockt habe. 

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Thalia Mayersche hält Umsatz, aber: »schwierige Jahre«"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Themen-Kanäle

Webinar-Mediathek

Geballtes Fachwissen

Auf pubiz.de finden Fach- und Führungskräfte aus der Buch- und Medienbranche passgenau auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene Live-Webinare, Video-Kurse, Praxisbeiträge, Interviews und Anleitungen.

SPIEGEL-Bestseller

1
Klüpfel, Volker; Kobr, Michael
Ullstein
3
Kling, Marc-Uwe
Ullstein
4
Meyerhoff, Joachim
Kiepenheuer & Witsch
5
Hettche, Thomas
Kiepenheuer & Witsch
19.10.2020
Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten