Springer Nature denkt erneut über Börsengang nach

Springer Nature will offenbar noch im ersten Halbjahr 2020 einen neuen Versuch starten, an die Börse zu gehen. Das berichten „Handelsblatt“ und „Börsen-Zeitung“, die sich auf die Nachrichtenagentur Reuters berufen.

Demnach haben die Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck und der Finanzinvestor BC Partners, die Eigentümer des Wissenschaftsverlags, die Investmentbanken Goldman Sachs und Morgan Stanley damit beauftragt, den Börsengang vorzubereiten. Als Termin für die Emission sind Mai oder Juni im Gespräch.

Springer Nature war im Mai 2018 kurzfristig von seinem geplanten Börsengang zurückgetreten, mit dem das Unternehmen 1,2 Mrd Euro auf dem Kapitalmarkt einsammeln wollte. Dass der Wissenschaftsverlag damit seine Schuldenlast von rund 3 Mrd Euro senken wollte, war allerdings auf wenig Begeisterung bei den Investoren gestoßen.

Laut Informationen des „Handelsblatts“ ist die Verschuldungsquote inzwischen deutlich zurückgegangen; die Partner peilten eine Unternehmensbewertung von 7 bis 8 Mrd. Euro inklusive Schulden an.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Springer Nature denkt erneut über Börsengang nach"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Anzeige

pubiz Online-Seminar: Mediaplanung

Themen-Kanäle

Webinar-Mediathek

Geballtes Fachwissen

Auf pubiz.de finden Fach- und Führungskräfte aus der Buch- und Medienbranche passgenau auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene Live-Webinare, Video-Kurse, Praxisbeiträge, Interviews und Anleitungen.

SPIEGEL-Bestseller

Neueste Kommentare