Sorgen in den Innenstädten

Der Einzelhandelsverband HDE sieht den Handel zwar weiter wachsen, aber die Impulse kommen fast ausschließlich aus dem Online-Handel. Der Innenstadthandel stehe weiter unter massivem Druck, so das Ergebnis eine Konjunkturumfrage mit 1000 befragten Unternehmen.

Beim Innenstadthandel liegt der Anteil der Unternehmen, deren Geschäftslage sich im ersten Halbjahr verschlechterte, mit 49% besonders hoch (s. HDE-Grafik). Als wesentlicher Faktor gelten die anhaltenden Frequenzrückgänge, die auf hohe Besucherzahlen ausgerichtete Geschäftskonzepte massiv treffen.

 

Wie sich das Geschäft in unterschiedlichen stationären Lagen im 1. Halbjahr 2018 entwickelt hat. Quelle und Grafik: Konjunkturumfrage Sommer 2018 des Handelsverbands Deutschland (HDE)

buchreport hatte zuletzt über Frequenz-Messungen in Läden und Einkaufszentren berichtet, bei denen Systemanbieter automatischer Messsysteme rückläufige Kundenzahlen in einer Größenordnung von –4% bis zu –8% erfasst haben.

 

 

 

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Sorgen in den Innenstädten"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel


  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten