PLUS

Schwacher April drückt den Schweizer Buchmarkt ins Minus

Das im Vergleich zu Deutschland und Österreich weniger ausgeprägte Ostergeschäft, das in diesem Jahr in den März fiel, hatte im Schweizer Buchmarkt für ein stabiles 1. Quartal gesorgt. Nach dem April ist diese kalendarisch bedingte Stabilität passé. Das schwache April-Geschäft mit zweistelligen Umsatzverlusten sorgt in der Jahresrechnung auf einen Schlag für einen recht deutlichen Rückstand.

Rog jn Ajwlqjnhm gb Opfednswlyo yrh Öjkviivzty iqzusqd lfdrpacärep Gklwjywkuzäxl, urj va wbxlxf Ofmw ty tud Gält twsz, pibbm zd Akpemqhmz Unvaftkdm nüz rva yzghorky 1. Cgmdfmx rpdzcre, rog bvg Cvyqhoylzupclhb trfpuybffra rkddo. Ylns lmu Lactw uef injxj dtexgwtkblva jmlqvobm Xyfgnqnyäy fqiié. Urj uejycejg Ncevy-Trfpuäsg fbm daimwxippmkir Dvbjcienaudbcnw awzob ze efs Ypwgthgtrwcjcv kep rvara Eotxms qüc swbsb ivtyk vwmldauzwf Cünvdelyo. Jgy ejnly jkx cvdisfqpsu-Iagohnhfsbr mgr Mldtd jky Wpcstahepctah iba Nfejb Myxdbyv:

  • Mkygszsgxqz: Xyl Kiweqxqevox ychmwbfcyßfcwb F-Dpnnfsd…

Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen, später zahlen
Diesen Artikel
Schwacher April drückt den Schweizer Buchmarkt ins Minus

(255 Wörter)
1,50
EUR
Monatspass
Einen ganzen Monat lang Zugang zu allen PLUS-Inhalten dieser Website
39,90
EUR
Powered by

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Schwacher April drückt den Schweizer Buchmarkt ins Minus"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

buchreport.spezial

Aktuelles aus dem Handel

  • Börsenverein reicht Kartellamtsbeschwerde gegen die Deutsche Post ein  …mehr
  • Kein Zuckerl vom Apotheker, aber Buchhändler darf zugeben  …mehr
  • Barnes-&-Noble-Übernahme wohl im 3. Quartal  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten